WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Büro-Dresscode Die Kleiderordnung zur Sommerhitze

Seite 2/3

Was ist mit Krawatte, kurzem Hemd und Anzug?

Es muss nicht immer der Anzug sein, aber wenn er zum Büro-Outfit verpflichtend dazu gehört, sollte man das auch an heißen Tagen nicht vergessen, raten die Experten. Quelle: Fotolia

Egal wo, eine Regel gilt laut Rose immer: Kurze Hosen sind nicht erlaubt.

Auch in Sachen Krawatte ist der Kleidungs-Knigge eindeutig: Wenn sie in einem Unternehmen Pflicht ist, muss auch auf das Kurzarm-Hemd verzichtet werden, so Rose. „Zur Krawatte gehört einfach ein langärmliges Hemd, das man aber – wenn zu es heiß wird – hochkrempeln darf“, erklärt der Style Coach.

Einen Tipp, den Rose dazu aber geben kann: „Langarmhemden aus Sommerwolle, dünner Baumwolle oder aus Leinen“. Solche Kleidung aus Naturprodukten ist bei Sommertemperaturen genau das Richtige.

Oberteile, Hosen und Röcke aus natürlichen Stoffen wie etwa Bauwolle und Seide sind bei hohen Temperaturen besser geeignet, da sie zwischen Körper und Temperatur besser regulieren.

Dabei kann auch denen geholfen werden, die im Beruf auf den Anzug nicht verzichten können. „Ein gut ausgestatteter Kleiderschrank ist die Grundlage für die richtige Kleiderwahl. Als Anzugträger habe ich Sommer- und Winteranzüge und kann den Temperaturen entsprechend wechseln“, sagt auch der Gentleman-Trainer Dirk Pfister.

So solle Mann in den kühleren Jahreszeiten die Baumwollkrawatte wählen und im Sommer dann eben entsprechend zur Seidenkrawatte greifen.

Flipflops, kurze Röcke und der helle Anzug?

Hitze ist für Stilberater Pfister kein Grund auf legere umzusteigen: „Wenn der Kunde einen Anzug sehen möchte, dann trage ich auch den Anzug. Kleidung ist auch ein Kommunikationsmittel. Das sollte man bei der Kleiderwahl immer bedenken.“

Und dabei ist auch Anzug nicht gleich Anzug, gibt Personal Shopper Rose zu bedenken: „Je höher die Position, desto dunkler fällt die Kleidung aus. So muss leider auch der hellbeige Sommeranzug im Schrank bleiben.“

Einige weitere Tipps sind vergleichsweise leicht und den meisten Menschen bekannt: Auf sehr körperbetonte Kleidung sollte verzichtet werden. Zum einen kann sie provozierend werden, zum anderen ist lockere Kleidung bei Hitze deutlich angenehmer. „Luftiger“ eben.

Für Frauen ist ganz klar, dass die Kleidung nicht zu kurz oder zu knapp ausfallen darf. „Wenn Frauen einen Rock tragen, muss er eine Handbreit über dem Knie enden, in konservativen Branchen Knie umspielend“, so Rose. Im Management seien auch Feinstrumpfhosen Pflicht - selbst bei großer Hitze.

Die Frage nach dem Schuhwerk ist schnell beantwortet: Offene Schuhen gehen generell nicht. Damit sind die Flipflops raus, Ballerinas in Ordnung. "Männer müssen geschlossene Schuhe tragen, Sandalen sind also nur für die Freizeit. Bei Frauen gelten etwas lockerere Regeln. Um die Zehen herum sollten die Schuhe geschlossen sein, nur an der Ferse dürfen sie offen sein", erklärt Style Coach Rose.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%