WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Dresscode Wer hat im Büro beim Stil das Sagen?

Seite 2/2

Wie Kleidung unser Gehirn beeinflusst

Doch unabhängig davon, wie der Vorgesetzte zur Kleiderfrage steht, sollte sich jeder die Frage zu stellen, was das eigene Outfit ausdrücken soll. Motsch rät dazu, zu hinterfragen, was man darstellen möchte und ob die gewählte Kleidung die eigene Kompetenz unterstreicht. Denn dass Kleider Leute machen, belegen mittlerweile auch zahlreiche Studien.

So halten Lehrer Schüler für intelligenter, wenn sie gut gekleidet sind, Frauen, in sexy Outfits werden als weniger kompetent wahrgenommen, als solche im nüchternen Hosenanzug. Und auch die eigene Wahrnehmung verändert sich. Wer im Anzug zur Arbeit geht, schlüpft nach Feierabend in Jeans und T-Shirt und fühlt sich gleich ganz anders. Und wer im Abendkleid oder dem Frack zum Essen geht, sitzt ganz anders am Tisch, als es in Hemd und Hose der Fall wäre.

Welcher Anzug zu welcher Gelegenheit passt
Eröffnung der ElbphilharmonieNach Jahren wird nun am 11. Januar endlich die Hamburger Elbphilharmonie eröffnet. Das Konzerthaus soll nach Worten von Bürgermeister Olaf Scholz ein Gebäude für alle Bürger sein. „Ich habe mir fest vorgenommen, dass es auch so sein soll, dass alle Kinder, die in Hamburg zur Schule gehen, einmal ein Konzert in der Elbphilharmonie gehört haben“, sagte der SPD-Politiker dem Deutschlandfunk kurz vor der offiziellen Eröffnung am Mittwochabend. „Es wird ganz viele geben, die sich die Musik dort anhören werden und - ich bin ganz sicher - immer begeistert sein werden.“ Für diese Kinder spielen Dresscodes eine eher untergeordnete Rolle. Wer sein Abitur dagegen schon in der Tasche hat, sollte wissen, wie man sich bei einem klassischen Konzert anzieht - und wie man zur passenden Garderobe findet. Quelle: REUTERS
Anlass und Uhrzeit entscheidenAbends kleidet man sich grundsätzlich eleganter als bei einer Matinee am Vor- oder Nachmittag. Wer zur Eröffnung der Elbphilharmonie geht, darf also ruhig im Smoking beziehungsweise Abendkleid erscheinen. Bei einer Erstaufführung, einer Premiere, kleidet man sich ebenfalls eleganter als bei irgendeiner Vorstellung. Und beim Wiener Opernball muss es ein bisschen schicker sein, als im Stadttheater. Quelle: dpa
Das Outfit für den Mittag und Nachmittag Quelle: dpa
Die modische Glencheck-VarianteMit einem Anzug in dezenten Farben und Glencheck-Musterung beweisen Sie Stilsicherheit ohne dabei stark aufzufallen. Der schmale Schnitt sorgt für ein elegantes Aussehen. Passend dazu: Ein klassisches, weißes Hemd und eine farblich abgestimmte, etwas schmalere Krawatte. (Kostenpunkt für den Anzug: 479 Euro, Hersteller: Hugo Boss) Quelle: Breuninger
Der blaue AnzugAuch wenn Sie beim Anzug keine Farbexperimente wagen sollten, sind sie mit einem blauen Anzug modisch vorne dabei. Auch hier sorgt eine schmale Passform für den modernen Sitz. Ein weißes Hemd und die Krawatte im hellen Blau mit leichter Musterung ergänzen das moderne Businessoutfit. (Kosten Anzug: 479 Euro, Hersteller: Hugo Boss) Quelle: Breuninger
Der graue Anzug für den klassischen AuftrittWer es lieber klassisch mag, greift zum Anzug in Grau oder Anthrazit. Ebenfalls klassisch bei diesem Modell: Der Schnitt, der etwas weniger körperbetont als bei modernen Anzügen daherkommt. Auch hier liegen Sie mit einem weißen Hemd und einer dunklen Krawatte auf der sicheren Seite für den Berufsalltag. (Kosten Anzug: 899,99 Euro, Hersteller: Armani Collezioni) Quelle: Breuninger
Der Klassiker schlechthin: Der schwarze AnzugMöchten Sie mit nur einem Anzug möglichst viele Einsatzgebiete abdecken, führt kein Weg am klassischen, schwarzen Anzug vorbei. Damit dieser im Berufsalltag nicht zu langweilig wirkt, sollten Sie in mit einer passenden Krawatte in dezent abgesetztem Farbton oder Musterung ergänzen. (Kosten Anzug: 1949,99 Euro, Hersteller: Ermenegildo Zegna)

Der Psychologe Adam Galinsky hat zusammen mit dem deutschen Management-Professor Hajo Adam herausgefunden, dass Kleidung den Menschen sogar regelrecht klüger machen kann: Für ihre Studie "Enclothed cognition" ließen sie Probanden Konzentrationsaufgaben lösen. Ein Teil der Testpersonen trug dabei weiße Arztkittel, die Kontrollgruppe ihre Freizeitkleidung. Und tatsächlich schnitt die Gruppe, die den Kittel trug, besser ab. Bei einem zweiten Experiment trugen alle Teilnehmer Kittel, allerdings wurde einer Gruppe gesagt, dass es sich dabei um Arztkittel, der anderen, dass es sich um Malerkittel handele. Und wieder waren die Teilnehmer im Arztkittel sorgsamer im Lösen der Aufgaben.

Dass der Umsatz eines Unternehmens nicht unbedingt steigt, wenn die Mitarbeiter Anzüge tragen, sollte sich von selbst verstehen. Aber das Anziehen formaler Kleidung signalisiert dem Gehirn: "Jetzt wird gearbeitet". Diese Wirkung machte sich beispielsweise Thomas Mann zu Nutze. Er soll all seine Romane im Anzug und mit Fliege geschrieben haben. Stil-Trainerin Motsch empfiehlt entsprechend: "Ziehen Sie sich jeden Tag so an, dass Sie sich chic fühlen, das verändert die Ausstrahlung, das Selbstbewusstsein und die eigene Wahrnehmung der Kompetenz."

Darauf sollten Sie beim Anzug achten

Trotzdem sollte man sich fragen, wie das Umfeld reagieren könnte, so Motsch. "Wenn jemand im Maßanzug mit eher leger gekleideten Kollegen zusammenarbeitet, muss er sich vielleicht Sprüche anhören, ob er sich für etwas Besseres hält", sagt sie. Handelt es sich bei dem teuren Anzug jedoch nicht um eine Verkleidung, sondern den eigenen Stil, machen flapsige Bemerkungen nichts. Wer sich in seinem Aufzug nicht wohl fühlt, den können entsprechende Kommentare verunsichern.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Ansonsten gilt auch hier: fragen. Gibt es keinen speziellen Dresscode im Unternehmen und der Chef kommt trotzdem immer im Anzug, sollten die Mitarbeiter nachhaken, ob elegantere Kleidung gewünscht ist. Das gilt natürlich auch umgekehrt: Wenn der Chef möchte, dass sich seine Mitarbeiter besser kleiden, muss er das ansprechen.

"Ich persönlich bin ein großer Freund von Richtlinien, die klar vorgeben, wie man sich wann zu kleiden hat. Die Mitarbeiter können ja nicht riechen, wie es die Vorgesetzten haben wollen", sagt Motsch. Denn wenn es in einem Unternehmen zu leger zugehe, leide auch der gelebte Dresscode immer mehr. In Jogginghose wird wohl keiner zur Arbeit erscheinen, aber der Mensch trage in der Regel lieber das bequeme, pflegeleichte Kleidungsstück, als das, was in die Reinigung gebracht oder gebügelt werden müsse.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%