WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Erfolg 2015 Die besten Karrieretipps von Top-Managern

Seite 2/5

Alain Caparros - Vorstandsvorsitzender Rewe Group

Was muss ein Bewerber können, um Sie zu überzeugen?

Er muss seine Motivation für den Job authentisch begründen und auch außerhalb seines Berufslebens ein glaubwürdiges Engagement für zum Beispiel ein soziales, ökologisches oder kulturelles Anliegen nachweisen. Wir wollen mit Menschen arbeiten, die in der Lage sind, über den Tellerrand ihrer Karriere zu blicken.

Alain Caparros Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche

Teamfähig, kommunikativ, belastbar – das liest man in jeder Stellenbeschreibung. Welche Fähigkeiten halten Sie für überbewertet?

Selbstverständlich müssen Mitarbeiter belastbar sein. Aber die Vorstellung, dass nur Menschen Top-Performer sein können, die immer erreichbar sind und auch abends um 22 Uhr noch 110 Prozent Leistung bringen, ist aus meiner Sicht Blödsinn.

Welche Schlüsselqualifikationen werden in den nächsten Jahren wichtig?

Die Fähigkeit, Komplexität zu bewältigen, indem man sie, wo immer möglich, weitestgehend reduziert – das ist aus meiner Sicht die entscheidende Qualifikation der Zukunft.

Alain Caparros

Wie lautet Ihre wichtigste Frage im Vorstellungsgespräch?

Die wichtigste Frage an einen Bewerber am Vormittag ist: Haben Sie heute gefrühstückt? Denn wenn nicht, dann ist er sehr wahrscheinlich gehetzt und unentspannt zum Vorstellungsgespräch gekommen. Und eine Tageszeitung hat er vermutlich auch noch nicht gelesen. Beides keine guten Voraussetzungen für ein langes, erfolgreiches Berufsleben.

Margret Suckale Quelle: Presse

Margret Suckale - Personalvorstand BASF

Was muss ein Bewerber können, um Sie von sich zu überzeugen?

Neben dem fachlichen Wissen interessieren mich Eigenschaften wie Neugierde, Zielstrebigkeit oder soziale Kompetenzen. Hat er oder sie bereits im Ausland gearbeitet oder sich ehrenamtlich engagiert, beispielsweise in Vereinen? Wer einmal eine Jugendmannschaft trainiert hat, der weiß, wie man führen und motivieren kann.

Margret Suckale

Welche Schlüsselqualifikationen werden in den nächsten Jahren wichtig?

Teamfähigkeit – Bewerber sollten Freude daran haben, etwas gemeinsam mit anderen zu erreichen, über Fach- und Ländergrenzen hinweg.

Welchen Studiengang würden Sie Abiturienten jetzt empfehlen?

Ich habe Jura studiert. Eigentlich wollte ich mich auf Wirtschaftsrecht spezialisieren und Richterin werden – fand die Arbeit in einem Unternehmen aber so spannend, dass ich nicht mehr aus der Wirtschaft in die Justiz wechseln wollte. Vor allem ist es wichtig, offen zu sein. Sich nicht auf einen Karriereweg festzulegen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%