WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Gehaltsatlas Hier verdienen Ingenieure das meiste Geld

Der vielzitierte Ingenieurmangel sorgt nicht nur für nahezu freie Arbeitsplatzwahl, er garantiert auch gutes Geld. Allerdings gibt es sowohl regionale, als auch branchenspezifische Unterschiede. Ein Überblick.

DurchschnittsgehaltIngenieure verdienen laut aktueller Studie von Gehaltsvergleich.com durchschnittlich 63.912 Euro im Jahr. Damit gehören sie zu den Besserverdienern in Deutschland. Der vielzitierte Ingenieurmangel führt dazu, dass bereits Hochschulabsolventen mit einem passablen Abschluss oft unter mehreren Stellenangeboten wählen können – und dass die Unternehmen mit attraktiven Gehaltspaketen um die Gunst des Nachwuchses werben. Quelle: Fotolia
Größe des UnternehmensEinfluss auf die Höhe des Gehalts hat unter anderem die Unternehmensgröße. Je größer der Konzern, desto höher fallen auch die Gehälter aus. Das liegt meist daran, dass Großunternehmen tarifgebunden sind. Quelle: dpa
Regionale GehaltsunterschiedeDer Süden Deutschlands bietet beste Karriere- und Gehaltsaussichten für Ingenieure: Finanziell am lukrativsten ist laut Gehaltsvergleich das fränkische Erlangen. Pro Jahr winken hier mehr als 71.500 Euro. Auch hier dürfte ein Großkonzern - Siemens - der Grund für das hohe Gehalt sein. Auf Platz zwei liegt Stuttgart mit 71.495 Euro, dahinter folgt der BASF-Standort Mannheim/Ludwigshafen mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.595 Euro. Quelle: dpa
Weitere interessante Städte in Sachen Gehalt sind für Ingenieure außerdem München (69.856 Euro) Frankfurt (69.404 Euro), Düsseldorf (69.189 Euro), Nürnberg (66.949 Euro), Hamburg (64.970 Euro), Köln (64.417 Euro) und Berlin (57.908 Euro). Auffällig ist das Nord-Süd-Gefälle in der Rangliste: Zwischen Spitzenreiter Erlangen und Berlin auf Platz zehn liegen 13.673 Euro Differenz. Quelle: dpa
Branche entscheidetAm besten verdienen Ingenieure aktuell in der Telekommunikationsbranche: Hier kommen sie auf ein Jahresgehalt in Höhe von durchschnittlich 73.138 Euro. Danach folgen die Halbleiterindustrie (71.924 Euro), die Automobilindustrie (71.779 Euro), die Luftfahrtindustrie (70.745 Euro), Beratungsunternehmen (69.978 Euro), der Sektor Energie, Wasser, Umwelt, Entsorgung (69.643 Euro) sowie die Branchen Chemie/Verfahrenstechnik (68.901 Euro), Feinmechanik/Optik (68.461 Euro), Elektrotechnik (67.879 Euro) und Konsum- und Gebrauchsgüter (67.625 Euro). Quelle: obs
Geringverdiener der BrancheIngenieure auf dem Bau verdienen über alle Berufsjahre gerechnet im Schnitt "nur" 49.507 Euro jährlich. Da es ein großes Angebot an Bauingenieuren auf dem Arbeitsmarkt gibt, fällt deren durchschnittlicher Verdienst niedriger aus. Zum Vergleich: Maschinenbauingenieure kommen auf 61.503 Euro Jahreseinkommen, Produktionsingenieure auf 61.445 Euro. E-Technik-Ingenieure verdienen 60.596 Euro jährlich, Konstruktionsingenieure erzielen 55.069 Euro. Quelle: AP
Top-VerdienerDie Kollegen im Bereich Fahrzeugtechnik sind mit 68.280 Euro Jahresgehalt dagegen die Top-Verdiener. Der Grund dafür ist einfach: Die Zahl der entsprechend qualifizierten Köpfe ist geringer als das Angebot. Außerdem konzentrieren sich die Arbeitgeber der Ingenieure aus diesem Sektor überwiegend in Hochlohnregionen des Landes und sind nicht flächendeckend präsent. Quelle: dpa/dpaweb
Diese Bilder teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%