WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Geschäftsreisen in Krisengebiete Wie Sie Ihre Mitarbeiter richtig vorbereiten

Seite 2/5

Informiertheit schützt

Der Professionalisierungsgrad beim Sicherheitsmanagement hat dabei weniger mit der Intensität der Auslandsbeziehungen eines Unternehmens zu tun, sondern mehr mit dessen Größe. Während weltweit engagierte Großkonzerne wie Siemens eigene Sicherheitsabteilungen haben, sind viele kleine und mittelständische Unternehmen organisatorisch nach wie vor schlecht vorbereitet. „Selbst große Mittelständler blenden das Thema häufig aus, kleine Start-ups sind meist völlig blank, obwohl auch die oft global unterwegs sind“, sagt Martina Eggler, Vice President Global Strategic Accounts bei der Geschäftsreisekette Carlson Wagonlit Travel (CWT) und damit zuständig für die weltweite Großkundenbetreuung.

Was einigermaßen unverständlich ist, denn „es gibt Gebiete, in denen Geschäftsreisende keinen Schritt mehr alleine machen“, warnt Stefan Vorndran, Vice President Europa, Naher Osten und Afrika beim CWT-Mitbewerber BCD Travel, der größten Geschäftsreisekette in Deutschland. „Sie werden am Gate abgeholt und bewegen sich dann in einer Art Hochsicherheitstrakt.“ Weil die Zahl gefährlicher Ziele, an denen Geschäftsreisende besonderen Schutz brauchen, ständig zunimmt, sieht Business-Travel-Experte Vorndran nur eine Möglichkeit, mit den wachsenden Risiken umzugehen: Wer unterwegs ist, braucht gute Informationen, damit er sein Risiko einigermaßen einschätzen kann.

Worüber sich selbst viele Personaler erstaunlicherweise nicht im Klaren sind: Diese Informationen zu beschaffen, den reisenden Mitarbeiter auf die möglichen Risiken am Reiseziel vorzubereiten, ihn so gut es geht davor zu beschützen, ihn im Notfall aus brenzligen Situationen zu befreien und erlittene Schäden aller Art zu ersetzen, ist - koste, was es wolle - Aufgabe des Unternehmens und gehört zu dessen Fürsorgepflichten gegenüber dem Mitarbeiter: nachzulesen in den Paragrafen 617 bis 619 des Bürgerlichen Gesetzbuchs und im Paragraf 1, Arbeitsschutzgesetz.

Wo Deutschland fliegt
Flughafen Frankfurt-Hahn Quelle: dpa
Flughafen Tegel (Berlin) Quelle: REUTERS
Flughafen Schönefeld (Berlin) Quelle: dpa
Flughafen Düsseldorf Quelle: dpa
Flughafen Köln-Bonn Quelle: dpa
Flughafen Hamburg Quelle: dpa
Flughafen Memmingen Quelle: imago images

Sich bei der Risikoeinschätzung für bestimmte Länder ausschließlich auf die Reisehinweise des Auswärtigen Amts in Berlin zu verlassen, wäre leichtsinnig. Zum einen sind diese Warnungen häufig so allgemein formuliert, dass damit wenig anzufangen ist. Empfehlungen etwa, Menschenansammlungen zu meiden, sind für Geschäftsreisende, die sich permanent auf überfüllten Flughäfen oder Bahnhöfen aufhalten müssen, kaum realisierbar. Hinzu kommt, dass die regierungsoffiziellen Warnungen nicht frei von politischen Opportunitäten sind. Für Israel gab es beispielsweise noch nie eine Reisewarnung – trotz permanenter Bedrohung durch Attentate palästinensischer Extremisten.

Professionelle Unterstützung beim Sicherheitsmanagement bieten die großen Geschäftsreiseketten wie BCD Travel, CWT, FCm Travel, die Lufthansa City Center und American Express. Sie bieten ihren Kunden Zugang zu umfangreichen Datenbanken, damit die sich vorab über die Sicherheitslage am Reiseziel informieren können. Sie leiten aktuelle Warnungen über Probleme aller Art per SMS an betroffene Reisende weiter – ärgerliche aber ungefährliche Störungen an Flughäfen durch Streiks gehören ebenso dazu wie hochbrisante, wenn zum Beispiel irgendwo ein Amokläufer unterwegs ist oder Bombenanschläge verübt wurden. „Allein zwischen Juni und Anfang Oktober 2016 haben wir 2719 Warnhinweise an unsere Kunden weitergeleitet“, sagt CWT-Managerin Eggler.

Ist irgendwo Gefahr im Verzug, können die Ketten durch Auswertung der Buchungsdaten ihrer Kunden genau sagen, wo sich deren Reisende gerade aufhalten und sich um sie kümmern. Wenn nötig, können die Reisenden umgebucht werden, um Orte erhöhten Risikos zu meiden, notfalls kann auch die Evakuierung aus der Gefahrenzone organisiert werden.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%