WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Krawatte ja oder nein? Die Dos und Don’ts beim Business-Outfit

Krawatten sind out, Anzüge verschwinden und mancher Manager kommt in Turnschuhen und mit Rucksack zum Meeting. Trotzdem ist es keine gute Idee, allzu leger ins Büro zu gehen. Worauf es beim Business-Outfit ankommt.

Das bedeuten Dresscodes für Männer
Stufe 1: Baseline Casual für MännerDie Zeiten, in denen Anzug tragen Pflicht war, sind lange vorbei. Viele Unternehmen setzen jetzt auf den „Baseline Casual“-Look. Also: Hübsche T-Shirts oder Polohemden, dunkle Jeans ohne Waschungen und geschmackvolle, nicht zu sportliche Sneaker. Aber Achtung: Folgen Sie immer der +1/-1 Regel. Sie können immer eine Stufe schicker gekleidet ins Büro kommen und am „Casual Friday“ oder zu anderen entspannteren Events auch mal eine Stufe weniger schick. Kleiden Sie sich dagegen gleich zwei Stufen schicker, wirkt das nur overdressed und überheblich. Quelle: Peek&Cloppenburg
Stufe 2: Mainstream casual für MännerAls Mann tragen Sie auf dieser Stufe am besten Shirts und Pullover in verschiedenen Farben. Gerne darf es auch kariert oder gestreift sein, Hauptsache, Sie treffen die richtige Mischung zwischen schick und locker. Auch die Kombination aus Hemd und einem lockeren Sakko bietet sich an. Untenrum machen Sie mit einer schicken Chino oder Leinenhose alles richtig. Dazu die passenden eleganten Schuhe, idealerweise aus hellem Leder, fertig ist ihr "Mainstream casual"-Look. Quelle: Peek&Cloppenburg
Business CasualHier bleibt die Jeans im Kleiderschrank, dafür darf die Krawatte raus – bei Bedarf. Grundsätzlich ist ein Anzug mit Hemd und darüber eventuell ein feiner Strickpulli absolut ausreichend. Quelle: dpa
Stufe 2: Mainstream casual für MännerAls Mann tragen Sie auf dieser Stufe am besten Shirts und Pullover in verschiedenen Farben. Gerne darf es auch kariert oder gestreift sein, Hauptsache, Sie treffen die richtigen Mischung zwischen schick und locker. Auch die Kombination aus Hemd und einem lockeren Sakko bietet sich an. Untenrum machen Sie mit einer schicken Chino oder Leinenhose alles richtig. Dazu die passenden eleganten Schuhe, idealerweise aus hellem Leder, fertig ist ihr "Mainstream casual"-Look. Quelle: Peek&Cloppenburg
Stufe 5: Boardroom attire für Männer Schick, adrett und schwarz-weiß - diese drei Schlagworte sollten bei diesem Outfit im Vordergrund stehen. Als Mann kommen Sie um einen schwarzen oder dunkelgrauen Anzug nun nicht mehr herum. Auch die Qualität spielt jetzt eine große Rolle. Weißes Hemd und unifarbene Krawatte machen das Outfit komplett. Quelle: Peek&Cloppenburg
Black Tie / Cravate NoireDamit ist keine schwarze Krawatte, sondern eine schwarze Fliege gemeint – die zum Smoking getragen wird. Quelle: REUTERS
White Tie / Cravate BlancheHier tragen Männer Frack mit weißer Fliege.  Dies ist bei besonders festlichen Anlässen wie dem Wiener Opernball angesagt. Und was ist mit den Damen? >>Das bedeuten Dresscodes für Frauen Quelle: dpa

Der eine trägt auch privat gerne Hemd und Kragen, der andere bevorzugt Jogginghose und Hoodie. Über Geschmack lässt sich schließlich nicht streiten. Zumindest nicht in den eignen vier Wänden, beim Sport oder in der Fußgängerzone.

Anders sieht es dagegen aus, wenn das private Lieblingsoutfit ins Büro ausgeführt wird. Das kann nicht nur im Hochsommer Diskussionen geben, wenn die eine oder der andere zu viel Haut zeigt, auch im Herbst und Winter sollten Angestellte auf ihr Outfit achten. Zumindest dann, wenn das nicht ohnehin vorgegeben ist.

Wer keinen Blaumann, OP-Kittel oder ähnliches tragen muss, dem sei gesagt: Nicht alles, was gefällt, ist auch eine gute Wahl. "Ein schlechter Eindruck, der durch ein unpassendes Outfit entsteht, lässt sich nur mühsam wieder korrigieren", sagt Olaf Kempin. Er ist Gründer und Mitinhaber des Personaldienstleisters univativ und weiß, dass sich vor allem Berufsanfänger mit der Kleiderfrage schwer tun. In der Ausbildung oder dem Studium war es schließlich mehrheitlich egal, was man trug.

Deshalb lautet sein Tipp für den Start ins Berufsleben - oder auch den ersten Tag im neuen Unternehmen: "Lieber zu viel Business als zu wenig." Denn in vielen Unternehmen sei der Dresscode nach außen hin nicht so leicht ersichtlich wie bei einer Bank oder einem Versicherer.

Wer sich unsicher sei, könne bei dem Unternehmen nachfragen. Hier bieten sich die neuen Kollegen, der neue Chef oder auch die Personalabteilung an.

Von Auszubildenden und Praktikanten werden meistens weder Krawatte noch Kostüm erwartet, so Kempin. Ein seriöses Business-Outfit, das den Gepflogenheiten der Branche entspricht, sollte es aber in jedem Fall sein.

So kleiden Sie sich richtig

Was die Farbwahl angeht, sind sowohl Berufseinsteiger als auch Experten mit gedeckten Farben besser bedient als mit einem fröhlichen neongrün oder einem verspielten rosa. Mit einem weißen oder hellblauen Hemd beziehungsweise einer weißen oder hellblauen Bluse kann niemand etwas falsch machen. dazu ein grauer, brauner, blauer oder schwarzer Anzug beziehungsweise ein Kostüm oder Hosenanzug - fertig ist der seriöse Ersteindruck. Jedenfalls, wenn dazu keine roten Turnschuhe oder Flipflops getragen werden.

Gerade für Männer gelten hier strenge Regeln. Für förmliche Situationen wie ein Bewerbungsgespräch sollten es auch klassische Anzugschuhe sein, am besten Modelle wie Oxford oder Budapester. Gürtel, Schuhe und Anzug sollten übrigens farblich zueinander passen. Rotes Hemd zu blauen Anzug mit grauem Gürtel und braunen Schuhe - das tut in den Augen weh.

Das bedeuten die verschiedenen Business-Dresscodes

Aber bevor sich nun die Männer über Mode-Gängelei beschweren: Bei Frauen wird immer noch stärker auf das Äußere geachtet, als bei Männern, so Kempin. "Zu viel sichtbare Weiblichkeit führt bei Personalern schnell zu Zweifeln an der Kompetenz der Bewerberin. Also beim Autobauer lieber im Hosenanzug mit hochgesteckten Haaren vorsprechen", sagt er.

Diese modische Zurückhaltung gilt übrigens auch beim Make-up, wie Sandra Brammer von Beauty Coach weiß. Kräftige Farben sind tabu, Lipgloss und dunkle Konturen eignen sich ebenso wenig wie Lidschatten mit Glitter oder in dunklen Farben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%