Recht auf Bildungsurlaub Spanisch-Kurs statt Büro-Frust

Nach einer Woche schon keine Lust mehr zu arbeiten, aber der nächste Urlaub ist noch weit? Wie wäre es mit Bildungsurlaub? Ihr Chef muss dem zustimmen - außer in Bayern und Sachsen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Lernen am Strand? Bildungsurlaubliegt im Trend. Quelle: Getty Images

2016 hat sich für Verbraucher viel geändert. Arbeitnehmer in Thüringen haben seit Januar zum Beispiel einen Anspruch auf Bildungsurlaub. Fünf Tage im Jahr dürfen die Thüringer ab jetzt ihrem Arbeitsplatz fern bleiben und sich weiterbilden. Dabei geht es jedoch nicht ausschließlich um fachliche, sondern auch um gesellschaftspolitische Weiterbildung. Wer in einem Kleinstbetrieb mit weniger als fünf Mitarbeitern angestellt ist, hat allerdings keinen Rechtsanspruch. Geregelt wird diese sogenannte Bildungsfreistellung im Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG).

Die Thüringer sind damit allerdings Nachzügler - in anderen Bundesländern gibt es das Recht auf Bildungsurlaub schon lange. Welcher Kurs als Bildungsurlaub zählt - und was Sie bei der Anerkennung beachten müssen.

In diesen Bundesländern gibt es einen Anspruch auf Bildungsurlaub

Woher kommt die Idee des Bildungsurlaubs?

Auf die Idee, Angestellte und Arbeiter bezahlt freizustellen, damit sie sich weiterbilden können, kam die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) Anfang der 1970er Jahre. Am 24. Juni 1974 verpflichtete sich die Bundesrepublik Deutschland, „einen bezahlten Bildungsurlaub zum Zwecke der Berufsbildung, der allgemeinen und politischen Bildung sowie der gewerkschaftlichen Bildung einzuführen.“

Was Weiterbildung Mitarbeitern bringt

Da Bildung in Deutschland Ländersache ist, gibt es den Anspruch Bildungsurlaub jedoch noch immer nicht überall. In Bayern und Sachsen gibt es kein derartiges Gesetz, hier sind Mitarbeiter vom guten Willen ihres Vorgesetzten abhängig.

Was fällt unter Bildungsurlaub?

Wer nach zum Sonnen nach Mallorca fliegt, kann das nicht als Bildungsurlaub deklarieren. Auch nicht, wenn er dabei sein Mallorquinisch auffrischt. Sprachkurse zu besuchen, kann dagegen sehr wohl unter Bildungsurlaub fallen. Selbst wenn ein solcher Sprachkurs nicht an der örtlichen Fachhochschule, sondern an der Costa del Sol stattfindet. Es muss aber eben ein explizit ausgewiesener Sprachkurs sein. Eine Übersicht der anerkannten Sprachkurse finden Sie hier.

Wichtig ist bei allen Kursen und Veranstaltungen, dass sie als Bildungsurlaub anerkannt sind und von einem entsprechenden Träger veranstaltet werden. Die Weiterbildungsmaßnahme mindestens sechs Stunden pro Tag umfassen. Für einen zweistündigen Kurs in Business-Englisch wird man nicht fünf Tage bezahlt freigestellt, um nach London zu düsen.

Grundsätzlich muss der Bildungsurlaub aber nicht explizit berufs- oder unternehmensbezogen sein, dies ist Aufgabe der betrieblichen Weiterbildung.

Fakten zur Weiterbildung

Ein Schreiner kann also guten Gewissens Russisch lernen oder "Politik, Praxis und Philosophie des tibetischen Buddhismus in Nord-Indien" studieren. Auch Rhetorik-Kurse oder "Entspannt durch den Berufsalltag mit Yoga" können ein Seminarangebot sein.

Wer sind anerkannte Veranstalter von Bildungsurlaub?

Im Aus- und Weiterbildungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen heißt es beispielsweise, dass „Volkshochschulen oder anerkannte Einrichtungen der Weiterbildung in anderer Trägerschaft, Bund, Land oder andere juristische Personen des öffentlichen Rechts“ solche Träger sein können.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%