WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Stilratgeber Die elf schlimmsten Modesünden im Beruf

Hochwasserhose, weiße Socken, Bildchen-Krawatte: Selbst als Anzugträger kann man viel falsch machen. Die beiden Modedesigner Anke Schmidt-Hildebrand und Dietrich Hildebrand geben in ihrem Buch "Image+Stil=Erfolg" Tipps, worauf man achten sollte.

Da würde sich Knigge im Grabe umdrehen
SchulmeisterereiOberlehrerhaftes Verhalten scheint typisch deutsch zu sein. Wachsender Trend: Deutsche schulmeistern gerne ihre Mitmenschen. „Sie sind ein schlechtes Vorbild für mein Kind, wenn Sie bei Rot über die Ampel gehen“ „Hier ist Ballspielen verboten“ „Hier raucht man nicht“: Schulmeistern hat nichts mit gutem Verhalten zu tun. Die Deutsche Kniggegesellschaft urteilt sogar: „Wir entwickeln uns zu einem Volk von Zurechtweisern. Das muss besser werden.“ Quelle: V.V.V.-Verlag
Sitz mit Aktentasche blockierenNerv-Trend Nummer zwei speziell bei Geschäftsreisenden: ein einziges Ticket kaufen und den Nebenplatz dennoch mit der Aktentasche blockieren. Andere Fahrgäste müssen stehen, das Gepäck hat´s bequem. Sehr effektiv, um von Hamburg bis Frankfurt ungestört zu sein, sozial aber nicht kompatibel, findet die deutsche Kniggegesellschaft. Quelle: dpa
Zu viele Löcher, labberige Hemden, kurze Ärmel mit KrawatteDer Businessmann macht laut der Kniggegesellschaft noch viel falsch. Darum: Perfekte Gürtel haben nur fünf Löcher, das Hemd muss zwei Zentimeter aus dem Ärmel schauen und kurze Arme mit Krawatte sind ein No Go. Damit sich diese Fashion-Fauxpas nicht wiederholen, raten die Benimm-Experten, auch als Mann mal hin und wieder einen Blick in eine Modezeitschrift zu werfen. Quelle: dpa
Lautstark in der Öffentlichkeit telefonierenEbenfalls auf der Kniggeliste steht der Handybrüller, vorzugsweise in Bus und Bahn. Den ganzen Waggon zu beschallen, ist schon ein Klassiker und bleibt dadurch weit oben auf der Liste der Benimm-Fehler der Deutschen. Dass leise und weniger und höflicher ist, ist immer noch nicht bei allen angekommen: Rechtsanwälte etwa posaunen immer noch die Namen und Aktenzeichen ihrer Mandaten durch den Zug (Gab´s da nicht eine Schweigepflicht?), andere lassen Mitreisende lautstark Anteil an Familien- und Beziehungsproblemen nehmen. Übrigens: Man kann auch leise in seinen Laptop hacken. Das muss nicht wie die alte Schreibmaschine MG klingen. Quelle: dpa
Vor dem Abbiegen nicht blinkenBlinken ist uncool, ist schon klar. Das machen nur Spießer. Der Selfmade-Man biegt ohne ab. Davon gibt es immer mehr, geißelt die Kniggegesellschaft. Da weiß man dann gar nicht, was der andere will und schon kracht es. Das ist extrem unsolidarisch. Also: Blink mal wieder! Quelle: dapd
Besteck falsch haltenJeder Zweite kann's nicht richtig, dabei ist es nicht schwer, Messer und Gabel richtig zu halten. Ein Messer ist kein Bleistift, also kein Grund, es wie einen Griffel zu halten. 50 Prozent der von der Knigge-Gesellschaft getesteten Besucher von Biergärten machten Besteckfehler beim Essen. Ein Vorsatz: Dringend Tischsitten updaten. In der Muße liegt der Genuss, dann klappt´s auch mit dem Knigge. Quelle: dpa
Daneben-Benehmen auf BetriebsfeiernAlle Jahre wieder immer dieselben Fehler. Vorsicht mit dem Alkohol, nicht Sexy-Hexy spielen und kein Geknutsche mit dem Chef. Das Betriebsfest ist nach wie vor vermintes Gelände. Hier enden immer wieder Karrieren. Überlebenstipp: Klappe halten, nichts ausplaudern und nicht am nächsten Tag krankfeiern. Quelle: dpa

Zu lange Sakko-Ärmel und Blümchen auf dem Hemd

Die Sünde Der Hemdsärmel ist zu kurz, der Sakko-Ärmel zu lang, von der Manschette ist nichts zu sehen. Die Folge: Das Business-Outfit wirkt unvollständig.

Steht dann noch der Kragen ab und hängt die Schulter über, ist das Bild komplett. Der Träger sieht aus, als müsste er noch in den Anzug hineinwachsen. Das suggeriert, dass die Person auch in seine Aufgaben erst hineinwachsen müsse.

Die Erlösung Der Saum des Sakkos sollte am besten nicht ganz bis zur Daumenwurzel reichen, die Hemdmanschette schaut gut einen Zentimeter hervor. Ein Tipp für den Hemdenkauf: Nach dem Waschen sind exakt passende Hemden häufig zu klein, weil das Material einläuft. Kaufen Sie das Hemd mit etwas längeren Ärmeln.

In ihrem Stilratgeber

Die Sünde Florale Muster, Fransen oder Pelzbesatz am Ärmel, riesige Goldknöpfe oder farblich abgesetzte Taschen - allzu feminine Kostüme werden häufig mit Begriffen wie verspielt oder romantisch assoziiert. Beides Eigenschaften, mit denen sich karrierebewusste Frauen im Beruf wohl nicht beschreiben würden.

Die Erlösung Schlichte Schnitte, kein Schnickschnack. Schlicht heißt nicht langweilig. Ein perfekt geschnittener Anzug oder Kostüm steht für Eleganz und Geradlinigkeit. Das schnörkellose Design lenkt den Betrachter auf das Wesentliche, die Persönlichkeit.

Außerdem ist ein Anzug praktisch. Jacke und Rock oder Hose bilden eine Einheit. Es sind keine langen Entscheidungsprozesse nötig, um ein passendes Kombiteil zu finden. Dadurch verkürzt sich die morgendliche Zeit vor dem Kleiderschrank.

So kleiden Sie sich richtig

Die Sünde Wilde Muster und der falsche Schnitt eines Hemdes können das gesamte Outfit zerstören. Zum Beispiel, wenn ein viel zu langes und weites Hemd in einer schmal geschnitten Anzughose steckt. Die Falten der Stoffmassen lassen eine schlanke Silhouette nur noch erahnen. Ein wild gemustertes Hemd lenkt die gesamte Aufmerksamkeit auf sich und hat somit im Job nichts zu suchen.

Die Erlösung: Das zeitgemäße Business-Hemd ist angemessen schmal geschnitten – aber immer passend zur Figur. Das bezieht sich nicht nur auf die Rumpfweite, sondern auch auf Ärmelweite und Armlochtiefe. Der perfekte Hemdensaum endet auf Schritthöhe.

Bei den Materialien wählen Sie bitte Naturfasern, also Baumwolle, Seide, Leinen. Verzichten Sie auf Synthetisches und vor allem auf bügelfreie Hemden. Sie mögen praktisch sein, mit gutem Stil haben sie jedoch nichts zu tun. Bei der Farbe entscheiden Sie sich am besten für das Bewährte und nicht für das Experiment. Wählen Sie ein weißes Hemd. So lenken Sie den Blick Ihres Gegenübers auf Ihr Gesicht und somit, auf das, was Sie zu sagen haben. Die Kombination aus dunklem Anzug und weißem Hemd sorgt für mehr Präsenz.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%