WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Büroalltag Warum kurze Pausen kreativ machen

Warum regelmäßige kurze Auszeiten produktiver machen als lange

Kleine Pausen helfen aus dem Quelle: dpa

Dem erfolgreichen Tagwerk pirscht leider auf leisen Sohlen die Erschöpfung hinterher. Spätestens gegen zwei fallen viele Arbeitnehmer in ein Leistungsloch. Das ist jedoch keine Schande, sondern notwendig: Es schützt vor Überforderung.

Der menschliche Organismus schafft es nicht, sich länger als maximal 80 Minuten am Stück zu konzentrieren. Danach sollte man eine Pause einlegen: Aufstehen, Beine ausschütteln, Arme strecken – sieht vielleicht albern aus, hilft aber. Studien haben gezeigt, dass fünf Minuten Strecken bis zu eine Stunde Schlaf ersetzen können. Natürlich ist dieser Effekt nicht addierbar, Motto: 40 Minuten strecken – nie mehr schlafen.

Zudem steigt der Erholungseffekt von Pausen nicht linear, heißt: Sie erholen sich im ersten Drittel, danach kaum noch. Statt einer 45-minütigen Auszeit ist es erfrischender drei Mal 15 Minuten abzuschalten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%