Business-Outfits So kommen Modemuffel zum perfekten Anzug

Gepunktete Krawatte, Karohemd, Nadelstreifen: Das sieht nicht nur schräg aus, es verbaut auch Ihre Karriere. Stilberaterin Elisabeth Motsch erklärt, wie Mode-Analphabeten zum perfekten Business-Outfit kommen.

Welcher Anzug zu welcher Gelegenheit passt
Eröffnung der ElbphilharmonieNach Jahren wird nun am 11. Januar endlich die Hamburger Elbphilharmonie eröffnet. Das Konzerthaus soll nach Worten von Bürgermeister Olaf Scholz ein Gebäude für alle Bürger sein. „Ich habe mir fest vorgenommen, dass es auch so sein soll, dass alle Kinder, die in Hamburg zur Schule gehen, einmal ein Konzert in der Elbphilharmonie gehört haben“, sagte der SPD-Politiker dem Deutschlandfunk kurz vor der offiziellen Eröffnung am Mittwochabend. „Es wird ganz viele geben, die sich die Musik dort anhören werden und - ich bin ganz sicher - immer begeistert sein werden.“ Für diese Kinder spielen Dresscodes eine eher untergeordnete Rolle. Wer sein Abitur dagegen schon in der Tasche hat, sollte wissen, wie man sich bei einem klassischen Konzert anzieht - und wie man zur passenden Garderobe findet. Quelle: REUTERS
Anlass und Uhrzeit entscheidenAbends kleidet man sich grundsätzlich eleganter als bei einer Matinee am Vor- oder Nachmittag. Wer zur Eröffnung der Elbphilharmonie geht, darf also ruhig im Smoking beziehungsweise Abendkleid erscheinen. Bei einer Erstaufführung, einer Premiere, kleidet man sich ebenfalls eleganter als bei irgendeiner Vorstellung. Und beim Wiener Opernball muss es ein bisschen schicker sein, als im Stadttheater. Quelle: dpa
Das Outfit für den Mittag und Nachmittag Quelle: dpa
Die modische Glencheck-VarianteMit einem Anzug in dezenten Farben und Glencheck-Musterung beweisen Sie Stilsicherheit ohne dabei stark aufzufallen. Der schmale Schnitt sorgt für ein elegantes Aussehen. Passend dazu: Ein klassisches, weißes Hemd und eine farblich abgestimmte, etwas schmalere Krawatte. (Kostenpunkt für den Anzug: 479 Euro, Hersteller: Hugo Boss) Quelle: Breuninger
Der blaue AnzugAuch wenn Sie beim Anzug keine Farbexperimente wagen sollten, sind sie mit einem blauen Anzug modisch vorne dabei. Auch hier sorgt eine schmale Passform für den modernen Sitz. Ein weißes Hemd und die Krawatte im hellen Blau mit leichter Musterung ergänzen das moderne Businessoutfit. (Kosten Anzug: 479 Euro, Hersteller: Hugo Boss) Quelle: Breuninger
Der graue Anzug für den klassischen AuftrittWer es lieber klassisch mag, greift zum Anzug in Grau oder Anthrazit. Ebenfalls klassisch bei diesem Modell: Der Schnitt, der etwas weniger körperbetont als bei modernen Anzügen daherkommt. Auch hier liegen Sie mit einem weißen Hemd und einer dunklen Krawatte auf der sicheren Seite für den Berufsalltag. (Kosten Anzug: 899,99 Euro, Hersteller: Armani Collezioni) Quelle: Breuninger
Der Klassiker schlechthin: Der schwarze AnzugMöchten Sie mit nur einem Anzug möglichst viele Einsatzgebiete abdecken, führt kein Weg am klassischen, schwarzen Anzug vorbei. Damit dieser im Berufsalltag nicht zu langweilig wirkt, sollten Sie in mit einer passenden Krawatte in dezent abgesetztem Farbton oder Musterung ergänzen. (Kosten Anzug: 1949,99 Euro, Hersteller: Ermenegildo Zegna)

WirtschaftsWoche Online:  Kleider machen Leute. Machen Kleider auch Karrierevorteile?
Elisabeth Motsch: Ich kenne ein Beispiel aus einem Unternehmen mit 8000 Mitarbeitern, wo jemand vor einem Karrieresprung in eine Top-Position stand. Dem wurde durch die Blume gesagt, dass er diese Position wegen seines Kleidungsstils wahrscheinlich nicht erreichen wird. Der hatte zwar immer einen Anzug an, aber repräsentierte einfach nicht das Unternehmen.

Elisabeth Motsch ist eine international anerkannte Trainerin für Image, Outfit und Umgangsformen. Quelle: Presse

Also reichen Schlips, Hemd und Kragen nicht…
Wenn Sie heute in Frankfurt am Flughafen stehen und es geht eine Maschine nach Rom und eine nach München, sehen Sie an den Anzügen der Männer, wer in welchen Flieger steigt. Das ist typisch deutsch, sich ein weißes Hemd, irgendeine Krawatte und einen Anzug anzuziehen und zu glauben, dass das reicht. Erst die Qualität und das stilvolle Zusammenspiel von Anzug, Hemd und Krawatte machen das Outfit perfekt.

Was kann bei einem Business-Outfit denn schief gehen?
Meistens hapert es an der Passform des Anzugs, dem Schick und der Finesse des Outfits, oder Anzug, Krawatte und Hemd passen nicht zusammen. Deshalb Hände weg vom Kombinationsangebot beim Discounter.

Das bedeuten Dresscodes für Männer
Stufe 1: Baseline Casual für MännerDie Zeiten, in denen Anzug tragen Pflicht war, sind lange vorbei. Viele Unternehmen setzen jetzt auf den „Baseline Casual“-Look. Also: Hübsche T-Shirts oder Polohemden, dunkle Jeans ohne Waschungen und geschmackvolle, nicht zu sportliche Sneaker. Aber Achtung: Folgen Sie immer der +1/-1 Regel. Sie können immer eine Stufe schicker gekleidet ins Büro kommen und am „Casual Friday“ oder zu anderen entspannteren Events auch mal eine Stufe weniger schick. Kleiden Sie sich dagegen gleich zwei Stufen schicker, wirkt das nur overdressed und überheblich. Quelle: Peek&Cloppenburg
Stufe 2: Mainstream casual für MännerAls Mann tragen Sie auf dieser Stufe am besten Shirts und Pullover in verschiedenen Farben. Gerne darf es auch kariert oder gestreift sein, Hauptsache, Sie treffen die richtige Mischung zwischen schick und locker. Auch die Kombination aus Hemd und einem lockeren Sakko bietet sich an. Untenrum machen Sie mit einer schicken Chino oder Leinenhose alles richtig. Dazu die passenden eleganten Schuhe, idealerweise aus hellem Leder, fertig ist ihr "Mainstream casual"-Look. Quelle: Peek&Cloppenburg
Business CasualHier bleibt die Jeans im Kleiderschrank, dafür darf die Krawatte raus – bei Bedarf. Grundsätzlich ist ein Anzug mit Hemd und darüber eventuell ein feiner Strickpulli absolut ausreichend. Quelle: dpa
Stufe 2: Mainstream casual für MännerAls Mann tragen Sie auf dieser Stufe am besten Shirts und Pullover in verschiedenen Farben. Gerne darf es auch kariert oder gestreift sein, Hauptsache, Sie treffen die richtigen Mischung zwischen schick und locker. Auch die Kombination aus Hemd und einem lockeren Sakko bietet sich an. Untenrum machen Sie mit einer schicken Chino oder Leinenhose alles richtig. Dazu die passenden eleganten Schuhe, idealerweise aus hellem Leder, fertig ist ihr "Mainstream casual"-Look. Quelle: Peek&Cloppenburg
Stufe 5: Boardroom attire für Männer Schick, adrett und schwarz-weiß - diese drei Schlagworte sollten bei diesem Outfit im Vordergrund stehen. Als Mann kommen Sie um einen schwarzen oder dunkelgrauen Anzug nun nicht mehr herum. Auch die Qualität spielt jetzt eine große Rolle. Weißes Hemd und unifarbene Krawatte machen das Outfit komplett. Quelle: Peek&Cloppenburg
Black Tie / Cravate NoireDamit ist keine schwarze Krawatte, sondern eine schwarze Fliege gemeint – die zum Smoking getragen wird. Quelle: REUTERS
White Tie / Cravate BlancheHier tragen Männer Frack mit weißer Fliege.  Dies ist bei besonders festlichen Anlässen wie dem Wiener Opernball angesagt. Und was ist mit den Damen? >>Das bedeuten Dresscodes für Frauen Quelle: dpa

Wie findet Mann den passenden Anzug, wenn er keine Ahnung von Mode hat?
Man kann zu einem Herrenausstatter gehen und sich beraten lassen. Da ist man aber manchmal einfach ausgeliefert, weil nicht jede Verkäuferin einen guten Geschmack hat oder die aktuelle Mode verkauft wird – ob sie nun zum Typ passt oder nicht. Rainer Calmund zum Beispiel hat keinen dynamischen Körperbau. Da passt keine dynamisch gestreifte Krawatte, auch wenn sie noch so modern ist.

Und woher weiß Mann, in welchem Geschäft er dem Urteil der Verkäufer vertrauen kann?
Man kann Kollegen oder Bekannte, die sehr gut angezogen sind, fragen: „Mit welchem Herrenausstatter bist du sehr zufrieden, wo gehst du denn hin?“ Da sollte man dann auch bleiben.  Alternativ kann man sich ein Beispiel an einer berühmten Person oder einem Kollegen nehmen. Dann muss man sich fragen, wie zieht der sich an und was macht der gut?

Und wenn Männer so überhaupt kein Interesse an Mode und Shopping haben?
Dann ist Personalshopping sehr gut investiertes Geld. Auch hier kann man Bekannte fragen, ob jemand einen Personalshopper  kennt. Die Homepage sagt auch schon einiges über Referenzen aus. Wichtig ist, sich nicht an einen Stilberater zu wenden, der sich auf Hausfrauen spezialisiert hat. Sonst kommt man im beigen Anzug zum wichtigen Meeting, weil man ein sogenannter „Frühlingstyp“ ist. Es muss schon jemand sein, der auch im Business arbeitet.

So kleiden Sie sich richtig

Wie viel Geld muss ich denn für ein gutes Business-Outfit mindestens ausgeben?
Wenn wir von einem guten Anzug im mittelpreisigen Segment sprechen – also nicht Joop oder sowas – dann kostet ein Anzug um die 300 Euro. Ein Hemd 60 bis 70 Euro, eine qualitativ hochwertige Krawatte auch 60 bis 70 Euro, dann kommen noch Socken und Gürtel dazu. Schuhe sollten nicht unter 100 Euro Kosten.

Aber mit einem Anzug und einem Hemd ist es nicht getan…
Männer brauchen mindestens fünf Hemden, besser sind sieben oder zehn. Aber mit fünf kommen sie über die Woche. Dann noch fünf Krawatten – für jeden Tag eine – und Minimum drei Anzüge. Selbst Männer, die mehr Anzüge im Schrank hängen haben, tragen meist nur ihre fünf Lieblingsteile, da ist es wie bei den Frauen. Aber drei Outfits braucht ein Mann mindestens.

Da kommen einige Kosten zusammen…
Bei einem kleinen Budget rate ich immer, zu Outlets zu gehen oder auf den Schlussverkauf zu warten. Man kann sich auch im Internet informieren, wo es Abverkäufe  gibt. So kommt man auch bei teuren Geschäften an günstige Anzüge mit guter Qualität.

Was heißt denn gute Qualität? Muss es ein Marken-Anzug sein?
Nein, Marke muss nicht sein. Das Material muss gute Qualität haben und strapazierfähig sein und darf nicht nach ein paar Mal tragen speckig werden und anfangen zu glänzen. Am besten besteht der Anzug aus reiner Wolle, oder zumindest nicht aus einem Materialmix. Ich rate von Kunstfaser ab. Da ist auch das Futter aus Polyester. Darin schwitzt man leichter und der Anzug muss häufiger in die Reinigung.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Muss ein Anzug denn immer zur Reinigung oder tut es zur Not auch einmal die heimische Waschmaschine?
Ich würde einen Anzug nie in die Waschmaschine werfen, sondern immer in die Reinigung geben. Frauen waschen ihre Blazer gerne in der Waschmaschine. Da wirft dann die Schulterpartie Falten. Die bekommt man beim Bügeln nicht ganz weg. Das mag in manchen Branchen in Ordnung sein, bei einer Bank beispielsweise ist es das nicht.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%