WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Dammanns Jobtalk

"Coming out" darf nicht die Karriere kosten

Seite 3/4

Mit Kollegen reden

Ein lesbisches Pärchen Quelle: REUTERS

Statt Mitarbeiter auszugrenzen, unterstützen deshalb einige Unternehmen Mitarbeiter-Netzwerke für Schwule und Lesben oder bieten Seminare und Workshops an, mit denen Vorurteile abgebaut werden. Bei der Commerzbank gibt es beispielsweise das Netzwerk Arco, das für schwule, lesbische, bissexuelle und Transgender-Mitarbeiter gedacht ist und als das größte seiner Art in Deutschland gilt.

Seit 2010 werden Workshops mit dem Titel "Wir sind, wie wir sind" veranstaltet. Mitarbeiter, die sich noch nicht geoutet haben, können dort mit erfahrenen Kollegen darüber sprechen, wie es nach einem Outing so ist.

"Wir wollen keinen vergraulen, bloß weil er schwul ist", heißt es auch bei Ford in Köln. In Gruppen lernen die Teilnehmer bei dem Autohersteller, kritische Situationen im Büro zu meistern und wie sie offen mit ihrer Homosexualität umgehen. Zudem erhalten die Hinterbliebenen eingetragener Lebensgemeinschaften eine Betriebsrente.

„Wir sind wie wir sind“

Das Engagement kann sich lohnen: "Mitarbeiter eines Unternehmens, das die Vielfalt seiner Beschäftigten wertschätzt, werden seltener krank, haben mehr Loyalität zum Unternehmen, erleben ein hohes Maß an Motivation und zeigen deswegen auch eine höhere Produktivität", sagt Volker Ostler von der Deutschen

Gesellschaft für Diversity Management.

Mehr als zwei Drittel achten bei der Wahl ihres Arbeitgebers darauf, dass das Unternehmensklima von Offenheit und Toleranz geprägt ist. Bei der Studie der Kölner Universität gaben rund 70 Prozent an, bei Bewerbungen zu berücksichtigen, ob eine Firma ausdrücklich als schwulen- und lesbenfreundlich auftritt.

Sogar mehr als 70 Prozent sagten, auch bei ihren Kaufentscheidungen spiele die Offenheit eines Unternehmens für Anderes eine Rolle. Ford nutzt seine Mitarbeitergruppen deshalb auch, um Marktforschung in eigener Sache zu betreiben. So umgarnte der Autohersteller schwule Kunden bei der Einführung des neuen Fiesta mit dem Slogan "Das schönste Coming out des Jahres".

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%