WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Fußball-Legende Felix Magath: Geld stimuliert nicht

Nach Ansicht des Fußballtrainers Felix Magath ist es notwendig, als Führungskraft unangenehm zu sein: „Ich glaube nicht, dass jemand freiwillig Höchstleistungen abliefert", sagt Magath im Interview mit der WirtschaftsWoche.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Felix Magath Quelle: dpa

Um ein Team aus 16 verschiedenen Nationalitäten zusammenzuhalten, könne er nicht auf alle eingehen. Stattdessen gebe er vor, wohin die Mannschaft marschieren soll: „Da gibt es auch kein Mitspracherecht", so Magath weiter. Leider kenne er nur „wenige mündige Vollprofis“. Klare Vorgaben seien unverzichtbar – und deren Einhaltung. Magath: „Nur so gibt es Erfolg. Und der schweißt zusammen.“

Geld kommt für Magath als Motivationsinstrument nicht in Frage: „Spieler mit finanziellen Mitteln zu halten, habe ich immer vermieden. Geld ist nie die richtige Stimulanz.“

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%