WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Gründertagebuch Auf in den Süden

In Teil 3 des Gründertagebuchs schreibt Patrik Tykesson, wie E-Bility mit neuen Vertriebspartnern die Wintersaison überbrücken will.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Philipp (links), Patrik (2. von links) und Daniel Tykesson verhandeln mit der Kreissparkasse Ahrweiler Quelle: Pressebild

Der Winter ist nicht die beste Jahreszeit, um sich mit dem Elektroroller „Kumpan electric“ auf die Straße zu wagen. Das wissen Patrik, Daniel und Philipp Tykesson, die das Gefährt erfunden haben: einen Roller im Retro-Design mit 2000-Watt-Elektromotor. Mit der Idee konnte ihr Startup E-Bility den WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb 2011 gewinnen.

Seitdem berichtet Patrik Tykesson im Gründertagebuch über die Fortschritte von E-Bility. In der dritten Folge erklärt er, wie das Trio die Nebensaison nutzt, um in Länder zu expandieren, in denen Rollerfahren auch im Winter Spaß macht.

18. Oktober

5000 Kilometer ohne CO2-Ausstoß: Das hat ein Kunde mit dem Kumpan in fünf Monaten geschafft. Auf unserer Facebook-Seite feiern wir das und belohnen ihn mit einem Kumpan-Poloshirt und einer Kappe. Facebook ist für uns ein wichtiger Kanal, um mit unseren Kunden in Kontakt zu bleiben.

29. Oktober

Endlich wieder in China! Ich reise seit einer Woche quer durchs Land, um Zulieferer zu treffen und bei unseren Endmonteuren einen neuen Prototyp zu begutachten – mit kräftigerem Motor und frischerem Design. Zusammen mit den Mitarbeitern vom TÜV Süd teste ich den Roller auf Herz und Nieren.

Wir machen Probefahrten, prüfen Bremsen und kontrollieren den neuen Motor. Wir sind zufrieden: Im Frühjahr bringen wir den neuen Roller auf den Markt.

31. Oktober

Heute schließen wir einen Vertrag mit einem Händler in der Türkei ab. Der ist in Deutschland aufgewachsen und hat zehn Jahre in der Türkei gearbeitet, beherrscht also beide Sprachen und kennt beide Kulturen. Das ist wichtig: Wir sind selbst schwedischer und deutscher Herkunft und wissen, dass jeder Markt anders tickt.

E-Roller in Frankreich

Sieger des WirtschaftsWoche Gründerwettbewerbs 2011

7. November

Meine Brüder Philipp und Daniel fahren nach Köln, zur Anwaltskanzlei Osborne & Clarke, ebenfalls Partner des Wettbewerbs. Die Anwälte Konstantin Ewald und Benjamin Mohnheim arbeiten neue Verträge für unsere Mitarbeiter aus – denn unser Team wächst: In Kürze startet ein weiterer Vertriebsmitarbeiter bei uns.

9. November

Bonjour, Compagnon électrique! Ab Januar ist unser E-Roller auch in Frankreich zu haben. Heute besiegeln wir die Zusammenarbeit mit einem Vertriebspartner.

18. November

Es geht Schlag auf Schlag: Der erste „Kumpan Electric Store“ öffnet bald seine Pforten! Das Geschäft in Waiblingen wird von einem eigenständigen Unternehmer betrieben, der ausschließlich Kumpan-Produkte vertreiben wird.

25. November

Ein ganz wichtiger Termin: Wir treffen Dieter Zimmermann, den Chef der Kreissparkasse Ahrweiler, und unseren Firmenkundenbetreuer Volker Reuland. Die Bank hat von Anfang an unsere Idee geglaubt und unser Vorhaben finanziert. Heute müssen wir aber noch mal die Hosen runter lassen. Gemeinsam gehen wir Kennzahlen durch, vergleichen Soll und Ist, diskutieren über Investitionen.

Die Bank sagt uns einen weiteren Kredit zu, damit wir im Frühjahr die Produktion stemmen können. Wir freuen uns über die tolle Zusammenarbeit, die uns erlaubt ein Familienunternehmen zu bleiben – bisher brauchen wir keinen Investor, um zu wachsen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%