WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Gründerwettbewerb Studenten siegen mit Schokolade nach Maß

Seite 2/5

Mitgründer franz Duge im Chocri-Büro Quelle: Hans Scherhaufer für WirtschaftsWoche

Das klingt wie ein Widerspruch in sich, ist aber keiner: Unternehmen wie Chocri bedienen zwar eine Vielzahl von Kunden. Doch anders als große Hersteller produzieren sie nicht einige wenige Umsatzbringer von der Stange, sondern zahllose kleine Kompositionen nach Maß, die in der Summe viel mehr Umsatz erzielen als die Verkaufsschlager.

Beispiel Chocri: Selbst die gefragteste Tafel – Vollmilch mit gebrannten Mandeln – wurde bisher nur rund 150-mal verkauft. Die meisten Kompositionen wurden nur ein einziges Mal bestellt. Nicht wenige Bestseller, sondern unzählige Einzelstücke sorgen für Umsatz und Gewinn.

Mundgerecht für die Masse

Ein Phänomen, für das der US-Journalist Chris Anderson den Begriff Long Tail geprägt hat: Das Unternehmen zieht einen „langen Schwanz“ an Nischenprodukten hinter sich her – und zwar aus Kalkül, nicht aus Verzweiflung.

Sichtbar wird der Schwanz, wenn man die Absatzkurve aufzeichnet: Entlang der x-Achse werden die Produkte eingetragen: links die Bestseller, ganz rechts die am seltensten verkauften Artikel.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die y-Achse zeigt die Höhe der Umsätze. Bei klassischen Schokoladenherstellern fällt die Kurve steil ab, der Schwanz ist relativ kurz – bei Anbietern wie Chocri zieht er sich in die Länge, die Kurve verläuft fast waagerecht.

    Vorreiter Spreadshirt

    So ist es auch bei Spreadshirt, das als Vorreiter unter den „Customizern“ gilt. Auf der Homepage des Leipziger Unternehmens lassen sich Textilien wie T-Shirts individuell gestalten und bestellen. Zudem kann jeder seine selbst gestalteten, aber von Spreadshirt hergestellten Produkte in einem eigenen Web-Shop verkaufen. Allein 2008 hat Spreadshirt so weltweit über eine Million T-Shirts verkauft.

    Gegründet wurde Spreadshirt von Lukasz Gadokwsi, der heute in Startups investiert. Zum Beispiel in Mymuesli, das ebenfalls auf Mass Customization setzt: Das Passauer Unternehmen hat über 566 Billiarden Müsli-Kombinationen im Angebot und zählt über 70 Mitarbeiter.

    Inhalt
    Artikel auf einer Seite lesen
    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%