WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Business Schools Kurznachrichten rund um den MBA

Trotz Finanzkrise hat der MBA ein gutes Image, es gibt regionale Stipendien der ESMT und eine Jobmesse von Business Schools. Diese und weitere Neuigkeiten rund um den MBA in Kürze.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

MBA weiterhin beliebt

Studenten sitzen im Hörsaal Quelle: dpa

In Zeiten der Krise würde es niemanden überraschen, wenn auch das Image des MBA leidet – allerdings ist das Gegenteil der Fall. Die britische Beratung CarringtonCrisp fand bei einer Befragung von über 700 angehenden MBA-Anwärtern heraus: Nur sieben Prozent denken wegen der Finanzkrise negativer über den MBA, während über 80 Prozent sogar noch stärker von der Weiterbildung überzeugt sind. Viel Wert legen die Studenten weiterhin auf Studieninhalte wie strategisches Management oder Mitarbeiterführung. Am unbeliebtesten sind Steuern, Outsourcing und Ethik.

Logistik-Ausbildung

An der Graduate School of Management der Universität St. Petersburg ist vor einigen Wochen das Center für internationale Logistik und Supply Chain Management eröffnet worden – ein Gemeinschaftsprojekt mit der European Business School in Oestrich-Winkel. Finanziert wird das neue Institut von der Deutschen Bahn und den Russischen Eisenbahnen, die auch zwei Professuren stiften. Erste Lehrveranstaltungen finden ab sofort statt, im September wird der komplette Lehrbetrieb aufgenommen. Dann sollen dort jährlich 180 Studenten ausgebildet werden.

Osterweiterung

Die Wirtschaftshochschule ESCP Europe erweitert ihren European Executive-MBA ab 2011 um ein Osteuropa-Modul. Damit reagiert die Hochschule auf die hohe Nachfrage seitens der Studierenden sowie der Unternehmen. Um bereits während der 18-monatigen Weiterbildung Zugang zu den dortigen Arbeitsmärkten zu bekommen, verbringen die MBA-Anwärter nun auch einen Abschnitt des Studiums in Kiew.

Change Management

Die Universität Augsburg veranstaltet am 23. April einen Informationsabend zu ihrem berufsbegleitenden Studiengang „MBA Change Management“. Professoren und Dozenten geben Aufschluss über Studienvoraussetzungen und -inhalte.

MBA in Shanghai

Die Mannheim Business School kooperiert für einen neuen Executive-MBA mit der School of Economics and Management der Tongji-Universität in Shanghai. Ab dem Frühjahr 2011 sollen sich Führungskräfte auf eine Position im Top-Management vorbereiten können. Der Unterricht findet sowohl in Mannheim als auch in Shanghai statt und erfolgt komplett auf Englisch. Voraussetzung für die Zulassung sind ein akademischer Abschluss und mindestens fünf Jahre Berufserfahrung, Personalverantwortung ist erwünscht. Die Studiengebühren für den ersten Jahrgang liegen bei 29.900 Euro.

Jobmesse für MBA’ler

Sechs Business Schools laden am 26. April in Berlin zur ersten European Career Fair in Deutschland ein. Vollzeit-MBA-Studenten aus verschiedenen Ländern, darunter neben Deutschland auch Frankreich, Großbritannien und Italien, können sich dort mit Personalverantwortlichen internationaler Unternehmen unterhalten. Mit dabei sind unter anderem die Gisma Business School aus Hannover und die Leipziger HHL.

Regionale Stipendien

Die Berliner European School of Management and Technology (ESMT) gliedert ihre Stipendien ab sofort nach Regionen. Bewerber aus Amerika, Zentral- und Osteuropa, Afrika sowie dem Mittleren Osten und Asien erhalten demnach finanzielle Unterstützung in Form von leistungsabhängigen Teilstipendien. Zusätzlich gibt es zwei Vollstipendien für Frauen. Derzeit liegen die Studiengebühren des Vollzeit-MBA bei 38.000 Euro. Der nächste Jahrgang startet im Januar 2011.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%