Tech-Jobs München und Berlin sind die IT-Hochburgen

IT-Berufe haben Zukunft, Menschen mit entsprechendem Abschluss sind heiß begehrt. Doch nicht überall ist die Nachfrage gleich groß. Wer einen Job in der Branche sucht, sollte deshalb nach München oder Berlin gehen.

Berufe mit Zukunftsgarantie
Ein Turm aus Styropor-Bausteinen, der vor dem Arbeitsministerium in Berlin aufgebaut wird, soll den ohne Fachkräfte zusammenbrechenden Arbeitsmarkt symbolisieren. Quelle: dpa
Ein junger Mann bedient einen Gasschweißer Quelle: dpa
Eine Dialyseschwester überprüft in Hamburg im Marienkrankenhaus die Einstellungen eines Dialysegerätes. Quelle: dpa
Ein Schiff fährt in Köln an den Kranhäusern und dem Dom vorbei den Rhein hinunter. Quelle: dpa
Einen Aufkleber mit dem offiziellen Slogan der Imagekampagne des Landes Baden-Württemberg
Der Reichstag in Berlin Quelle: REUTERS
Besucher aus Holland in bayerischem Blauweiß prosten sich beim Münchner Oktoberfest zu. Quelle: dpa

Wo haben IT-Kräfte die besten Einstellungschancen und in welchen Städten suchen die meisten ITler nach einer Stelle? Die Jobsuchmaschine Indeed hat Angebot und Nachfrage im Technologiesektor anhand von Stellenangeboten und Jobgesuchen ihrer Nutzer analysiert und festgestellt: Obwohl Experten den deutschen Unternehmen in punkto Technik und IT Rückständigkeit attestieren, werden nirgendwo in Europa so viele Computerspezialisten gesucht, wie hier. Die meisten Stellenanzeigen für Fachkräfte aus dem Technologiesektor gibt es laut Indeed in München (Platz eins) und Berlin (Platz zwei). Auf den Plätzen drei bis sechs folgen London, Dublin, Amsterdam und Paris.

Gesucht werden am häufigsten Softwareentwickler, Netzwerktechniker, Data Scientist & Big Data-Experten sowie Web- und Java-Entwickler.

Diese Tech-Jobs werden im Jahr 2020 gesucht

Gut für die Unternehmen in den beiden deutschen Metropolen: Bewerber suchen dort viermal häufiger nach IT-Jobs als anderswo in Deutschland. Entsprechend herrscht im restlichen Bundesgebiet allerdings IT-Fachkräftemangel. Das liegt jedoch nicht nur daran, dass Großstädte für so manchen attraktiver sind, als ländliche Regionen. Es hat auch einiges mit der Strahlkraft der potenziellen Arbeitgeber zu tun. Und in München sitzen unter anderem Amazon, Intel, Microsoft, Siemens und BMW. Gegen diese Namen müssen andere Regionen erst einmal anstinken.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Auch Berlin kann punkten - nämlich mit der Aufbruchstimmung in der dortigen Start-up-Szene: Die jungen Unternehmen aus der Internettechnologie-Branche haben zwar keinen großen Namen und zahlen in der Regel keine üppigen Gehälter, aber dafür gibt es hier die Möglichkeit, in einem lockeren Umfeld etwas zu gestalten und etwas Neues aufzubauen. Für Berufseinsteiger ist das oftmals attraktiver, als für etwas mehr Geld stur nach Schema F zu arbeiten. "In einem viel umkämpften Markt um die besten Programmierer, Softwareentwickler und Netzwerkspezialisten sollten Unternehmen sich genau anschauen, was die Wünsche der Fachkräfte sind, ob bei der Wahl des Wohnortes oder der Art zu Arbeiten", sagt Frank Hensgens, Geschäftsführer von Indeed Deutschland.

Wenn es viermal einfacher ist, in Berlin einen Java Entwickler zu finden als in Hannover, sollte das Unternehmen entweder eine Niederlassung dort erwägen oder flexible Arbeitsmodelle wie Home Office anbieten, rät er. Denn: "Diese Fachkräfte stimmen mit ihren Füßen ab."

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%