WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Traumberufe Die beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands

Seite 2/5

Veränderter Wertekanon

Das Gebäude der Deutschen Bundesbank (r) neben der Skyline in Frankfurt/Main Quelle: dpa/dpaweb

Das bestätigt auch eine repräsentative Umfrage von Brand:Trust. Die Managementberatung befragte vor wenigen Monaten 1500 Arbeitnehmer, warum sie sich für den einen und gegen den anderen Arbeitgeber entscheiden. Am wichtigsten: ein gutes Arbeitsklima, Sicherheit und Wertschätzung.

Die Young Professionals wollen nicht leben, um zu arbeiten – sondern umgekehrt. 60 Prozent der Umfrageteilnehmer nannten Universum die Work-Life-Balance als wichtiges Ziel, knapp zehn Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig hat der Punkt Personalverantwortung erheblich eingebüßt.

Aufsteiger und Absteiger im Arbeitgeberranking
Besucherinnen an einem ABB-Messestand Quelle: AP
Ein Flugzeug von Bombardier Quelle: dpa
Der Bayer-Hauptsitz Quelle: dpa
Der RWE-Hauptsitz
Außenminister Guido Westerwelle Quelle: AP
Ein Tchibo-Bürogebäude Quelle: AP
Jemand geht vor einem IBM-Logo entlang. Quelle: AP

Im vergangenen Jahr stand er mit 41 Prozent noch auf dem zweiten Platz, in diesem Jahr landet er mit 33 Prozent auf Rang vier.

Die beiden Punkte ergänzen sich. Denn noch immer gilt: Wer eine Führungsposition anstrebt, kommt um Überstunden selten herum – aber genau das wollen die jungen Arbeitnehmer unbedingt vermeiden.

Bieder liegt vorne

Dieser veränderte Wertekanon rüttelt auch das Ranking gehörig durcheinander: Sind es doch eher die vermeintlich biederen Arbeitgeber, die nach vorne rücken. So finden sich in den Top 50 staatliche Einrichtungen wie die Europäische Zentralbank, die KfW Bankengruppe oder die Deutsche Bundesbank – nicht aber Investmentbanken wie Goldman Sachs oder Morgan Stanley.

2009 landete Goldman Sachs noch auf Platz 28, Konkurrent JP Morgan auf 41 – bereits im vergangenen Jahr tauchten sie in den Top 50 gar nicht mehr auf. Und auch im aktuellen Ranking fehlen beide.

Kein Wunder: Spätschichten gehören in vielen Investmentbanken zum Arbeitsalltag. Aber genau das widerspricht den Idealen der Nachwuchskräfte. Sie legen Wert auf Sicherheit statt auf schnelle Karriere – und sie sind treuer als vermutet.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%