WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Burnout, Stress, Druck So schützen Sie Ihre Mitarbeiter vor Stress

Seite 2/2

Orientierung geben

Auch sonst müssen Arbeitgeber sich dringend die Frage stellen, ob sie ihren Mitarbeitern ausreichend Orientierung bieten. Menschen brauchen Ziele im Job und Transparenz bei ihren Aufgaben! Realistische Zielvereinbarungsgespräche, die nicht nur Ziele vorgeben, sondern auch die Möglichkeiten aufzeigen, diese Ziele zu erreichen, dienen somit ebenfalls der Stressprävention. Sie helfen dem Mitarbeiter, zu erkennen, was von ihm erwartet und einen Sinn bei der Arbeit zu finden. Gleichzeitig profitiert er von mehr Eigenverantwortung – ein wesentlicher Knackpunkt: Denn wer wenig Einfluss auf die eigenen Tätigkeiten hat, sich oft fremdbestimmt fühlt, empfindet seine Arbeitssituation in der Regel als belastend.

Maßnahmen für Feedback und Wertschätzung etablieren

Neben Zielvereinbarungsgesprächen sind regelmäßige konstruktive Feedback-Runden maßgebend für die Motivation der Mitarbeiter. Wichtig dabei ist eine wertschätzende Kommunikation. Vorgesetzte sollten daher im Feedback Geben geschult und ihnen sollten firmeninterne Feedback-Richtlinien an die Hand gegeben werden. Zudem gilt es, individuellem Engagement Aufmerksamkeit zu schenken – etwa indem man die Leistung im Team-Meeting erwähnt, dem Mitarbeiter Gelegenheit gibt, seinen Beitrag zu erläutern oder diesen in Präsentationen kenntlich macht. Auch Vorschlagswesen sowie Foren für spezifisches Fachwissen, wo Mitarbeiter sich einbringen können, motivieren.

Zum Autor

Für viele ist der Stress im Büro nur deshalb erträglich, weil die Kollegen nett sind. Hakt es jedoch mit der Zusammenarbeit, herrscht kein Vertrauen untereinander oder kommt es gar zu Ausgrenzung und Mobbing einzelner Personen sind die psychischen Belastungen umso größer. Teambuilding-Maßnahmen, Betriebsausflüge und dergleichen helfen, die Gruppen-Identität zu steigern. Sinnvoll zudem: Regelmäßige Meeting, bei denen nicht nur Projekte, sondern auch Unstimmigkeiten im Team – am besten angeleitet durch einen Moderator – besprochen werden.

Stress ist jedoch immer auch eine sehr persönliche Sache: Jeder geht anders mit den Arbeitsbelastungen um. Jeder verfügt über eigene Ressourcen zur Stressbewältigung. Und jeder hat seine eigenen inneren Muster und Dynamiken, die bereits vorhandenen Stress noch verstärken. Heißt für die Unternehmen: Sie müssen ihren Mitarbeitern dabei helfen, sich über ihre persönlichen stresssteigernden Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster klar zu werden. Zudem über ihre resilienten, stressauflösenden Fähigkeiten, um gegensteuern zu können. Das ist eine komplexe Aufgabe, aber mittels Persönlichkeits- und Stressanalyse-Tools kombiniert mit Coaching möglich – und wichtig: Denn wirksames Vorbeugen von Stress bedeutet nie nur Verhältnisse, sondern immer auch, Verhalten zu verändern.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%