WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Erfindergeist Die beste Idee meines Lebens

Seite 5/5

Magnum

Auch 25 Jahre nach der Markteinführung ist Magnum beliebt Quelle: obs

Ein Eis für Erwachsene

Dolomiti für Kinder, Nogger für Jugendlichen und für Erwachsene die Fürst-Pückler-Rolle: Wer Mitte der Achtzigerjahre Lust auf ein Eis bekam, hatte nur begrenzt Auswahl. Heinz Leopold und sein Team sollten das ändern: Gerade 23 Jahre war er alt, als er nach dem BWL-Studium seinen ersten Job beim Konsumgüterkonzern Unilever antrat. Leopold sollte eine Variation des Verkaufsschlagers Nogger entwickeln. Größer und schokoladiger, speziell für Erwachsene. Der Name stand schon fest: Nogger Magnum, aus dem Lateinischen übersetzt „das Große“.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Doch die ersten Proben schmeckten furchtbar: Das Eis wurde in extra viel kakaohaltige Fettglasur getunkt, garniert mit noch mehr Nüssen, innen ein riesiger Schokoladenkern. Kurz: Es war zu viel von allem. „Ich war mit dem Geschmack nicht zufrieden“, erinnert sich der heute 49-Jährige. Warum stattdessen nicht einfach gutes Vanilleeis mit echter Schokolade überziehen?

Magnum war geboren. Obwohl es im Winter 1989 auf den Markt kommt, ist das erste Eis am Stiel mit echter Schokolade sofort ausverkauft. Heute vernaschen die Deutschen pro Jahr knapp 250 Millionen Stück, die beliebteste Sorte ist Magnum Mandel. Leopold schnitt vor der Einführung die Nüsse noch selbst klein. „Das erste Muster sah aus wie ein Igel“, erinnert er sich, „die Stücke waren zu lang.“ Leopold arbeitet heute als Personalberater, dort vermittelt er auch Produktmanager. Was er ihnen rät? „Hört auf euer Gefühl und denkt an eure Konsumenten“, sagt er. „Das Lächeln eines zufriedenen Kunden ist eine tolle Belohnung.“

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%