WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Gehaltsdebatte Ungedeckelte Boni sind inakzeptabel

Seite 3/3

Trotz geringerem Gehalt bleiben Manager in ihrer Heimat

Welche Vorstandschefs ihr Geld wert sind
Kurt Bock, Vorstandsvorsitzende des Chemiekonzerns BASF spricht in Mannheim bei einer Hauptversammlung Quelle: dpa
Kurt Bock, Vorstandsvorsitzender des Chemiekonzerns BASF Quelle: dpa
Martin Blessing, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank Quelle: dapd
Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG Quelle: dpa
Norbert Reithofer, Vorstandsvorsitzender von BMW Quelle: dpa
Peter Löscher, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG Quelle: dpa
Dieter Zetsche, Vorstandschef Daimler AG Quelle: REUTERS

Aber was ist überhaupt ein guter Maßstab für angemessene Vergütung?

Wichtig ist, den richtigen Vergleichsrahmen zu setzen. Die Commerzbank etwa sollte sich nicht mit Siemens vergleichen. Sie sind zwar beide im Dax, gehören aber anderen Branchen an und haben andere Größenordnungen bei Umsatz und Belegschaft. Ein solcher Vergleich könnte dazu führen, dass die Gehälter explodieren.

Was schlagen Sie stattdessen vor?

Eine interne Gehaltskurve. Sie besteht aus Durchschnittswerten der jeweiligen Managementebenen, die Gehälter der einzelnen werden daran gemessen. Weicht jemand eklatant von der Kurve ab, ist sein Gehalt nicht angemessen. Die Vergütung wird dadurch insgesamt angepasst – eher nach unten als nach oben.

Nicht nur die Schweiz geht gegen überzogene Vorstandsgehälter vor, auch die EU will Bankerboni beschränken. Wird das negative Auswirkungen auf die europäischen Finanzplätze haben?

Wohl kaum. In einer Studie haben wir festgestellt, dass die meisten deutschen Manager in ihrer Heimat bleiben, obwohl zum Beispiel in den USA oftmals bessere Gehälter und Aktienoptionen locken.

Management



Warum ist das so?

Erstens haben auch Top-Manager ein Verbindung zu ihrer Heimat – Familie und Freunde lässt man nicht so einfach hinter sich. Zweitens schaffen die Finanzplätze in Amerika und Asien ja nicht plötzlich Tausende neue Arbeitsplätze, nur weil die Europäer besser verdienen wollen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%