WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Geschäftsreisen So können sich Manager auf Reisen schützen

Seite 3/4

Erkrankungen verhindern

Mitarbeiter bei Adidas Quelle: dpa/dpaweb

Auch in der Leverkusener Zentrale begann mit dem eingehenden Notruf die Maschinerie zu laufen: Eine Diplom-Psychologin und ein weiterer Mitarbeiter aus Sorges Team fuhren zu Münningers Frau, um sie mit der schlechten Nachricht nicht alleine zu lassen. Sogar einen Flug nach Brasilien auf Konzernkosten bot Bayer ihr an.

Mechanismen, die in Extremsituationen reibungslos funktionieren, sind das eine. Mindestens genauso wichtig ist es, Gefahren vorzubeugen – etwa bei Malaria, die in Teilen Afrikas und Asiens weiterhin zu den Hauptproblemen für Reisende gehört. „Die meisten Erkrankungen können bei richtiger Vorsorge verhindert werden“, sagt Jadwiga Dutsch von International SOS.

Grafik: Alarm in Afrika Quelle: Control Risks, Verband Deutsches Reisemanagement

Die Mitarbeiter von Adidas können sich in medizinischen Fragen an den Betriebsarzt in der Konzernzentrale wenden. Nicht nur die passende Malariaprophylaxe, auch notwendige Impfungen und Tipps für Langstreckenflüge gibt es dort. Hinweise zur Sicherheit, Wechselkursen oder Wetterlage stehen ihnen in einer Datenbank zur Verfügung. Ein Dienstleister hat diese eingerichtet und aktualisiert sie ständig. Adidas teilt Reiseziele in fünf Risikostufen ein. Level eins gilt für unbedenkliche Länder wie Norwegen oder Irland, Level fünf für Kriegsgebiete. Wer in Länder der Stufe vier und fünf reist, braucht eine Genehmigung vom Personalchef oder einem Vorstandsmitglied. „Das sensibilisiert den Reisenden noch mal zusätzlich für erhöhte Sicherheitsrisiken“, sagt Achim Schmitz, Leiter des Reisemanagements bei Adidas.

Ansprechpartner für Unterwegs

Darüber hinaus machen es standardisierte Abläufe den Adidas-Mitarbeitern leicht, sich auf die Lage in ihren Zielländern vorzubereiten. Von Kranken- über Gepäck- bis zur Unfallversicherung sind alle Policen automatisch abgeschlossen – damit auch kurzfristig anberaumte Auslandsreisen unproblematisch sind. Sobald ein Mitarbeiter eine Reise bucht, bekommt nicht nur er alle Informationen zu Hin- und Rückflug und gebuchtem Hotel, die Reisedaten werden, Telefonnummer des Reisenden inklusive, an den Sicherheitsdienstleiter weitergeleitet und im System gespeichert. Damit wissen alle Beteiligten, wann der Reisende wo ist, und können ihn jederzeit erreichen. Denn „das beste Reisemanagement versagt, wenn das Unternehmen nicht weiß, wo seine Mitarbeiter gerade sind“, sagt Scholz von der HTW Berlin.

Bei Adidas wissen sie das genau. Denn auch vor Ort werden die Reisenden umfassend betreut – so wie Marcus Reichel. Der Leiter der Versicherungsabteilung musste im Februar nach Kasachstan reisen, weil in der ehemaligen Hauptstadt Almaty ein Lager in Brand geraten war. Auf sich allein gestellt war Reichel während seines dreitägigen Aufenthalts nie. Ein von Adidas beauftragter Fahrer holte ihn am Flughafen ab, so „musste ich keine Angst haben, dass ich an einen Abzocker gerate, der sich als Taxifahrer ausgibt“, sagt Reichel. Damit war auch sichergestellt, dass das Auto verkehrstüchtig ist, „was in solchen Ländern keinesfalls Standard ist“. Und keine Lappalie – Verkehrsunfälle sind laut Weltgesundheitsorganisation die häufigste vermeidbare Todesursache bei Auslandsreisen.

Adidas-Mitarbeiter aus Kasachstan holten den Gast aus Germany stets vom Hotel ab, begleiteten ihn zu Geschäftstreffen und zum Abendessen. „In einem Land“, sagt Reichel, „in dem man keine Schilder lesen und nur mit wenigen Menschen sprechen kann, fühlt man sich immer besser, wenn ein Muttersprachler dabei ist.“

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%