Köln und Bonn Rheinische Treffpunkte der Macht

Gut versteckt in der Altstadt oder idyllisch am Rhein gelegen. Eine Auswahl der Lieblingslokale der Wirtschafts- und Politikprominenz rund um Köln und Bonn.

Die Hansestube befindet sich im Kölner Hotel Excelsior Ernst. Quelle: PR

Mitten im Herzen von Köln gelegen, in Nachbarschaft von Dom und Hauptbahnhof, versteckt sich die Hanse Stube in einer wenig heimeligen Sackgasse. Ihr Eingang befindet sich auf der Rückseite des alteingesessenen Hotels Excelsior Ernst.

Die Tradition wird hier gepflegt mit einem Wochenplan, der, etwa donnerstags, gekochte Ochsenbrust vom Wagen vorsieht. Die männlichen Servicemitarbeiter pflegen ihren Stammgästen und auch den Neulingen gegenüber jenen jovialen, leicht spöttischen Tonfall, wie er den Köbessen der umliegenden Brauhäuser in der ruppigen Variante eigen ist.

Die beliebtesten Restaurants zwischen Ruhr und Rhein
Comedia Wagenhalle Quelle: Pressebild
Oliveto im Hotel Königshof
La Cigale Quelle: PR
Saittavaini
Bellavista
Hanse Stube Quelle: Pressebild
Halbedel’s Quelle: Pressebild
Schlosshotel Hugenpoet Quelle: Pressebild
Résidence Quelle: Pressebild
Villa Leonhart Quelle: Pressebild
Monkey’sKunstberater Helge Achenbach hat Fotos, Skulpturen und feines Essen zusammengebracht. Sehr hohe Rückenlehne für private Gespräche. Gäste: Ex-E.On-Chef Wulf Bernotat, Führungskräfte von Henkel, Fotograf Andreas Gursky, Düsseldorfer Werber Adresse: Graf-Adolf-Platz 15, 40213 Düsseldorf www.monkeysplaza.com Quelle: Pressebild
La Terrazza Quelle: Screenshot
Forissimo Quelle: Pressebild
Industrie-Club Düsseldorf Quelle: Screenshot

Das gefällt WDR-Intendantin MonikaPiel, dem Verleger Alfred Neven DuMont und Ex-RTL-Chef Helmut Thoma ebenso wie Kölner Anwälten, Bankern und sonstigen Honoratioren der Stadt, die mittags schon mal eine Flasche Louis Roederer Cristal öffnen lassen. So stellt sich hier ein Publikum ein, das von zugereisten Anzugträgern bis zu Ur-Kölnern im Pollunder reicht. Man sieht teure Uhren und alte Krawattenmuster. Die Gäste schätzen die Weitläufigkeit der zugig belüfteten, aber kuschelig eingerichteten, dunkel vertäfelten Gaststube.

Wer sich dem Lokal von der Rückseite nähert, kann mit einem forschen Blick über die zur Hälfte milchig eingetrübten Scheiben beobachten, wer eines der Separees im hinteren Bereich der Hanse Stube gewählt hat. Um nicht aufzufallen: Einfach so tun, als studiere man die Karte der Jahrgangschampagner.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%