WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Rat der Weisen Wie kriege ich negative Gedanken aus dem Kopf?

Quelle: Dmitri Broido

Sie sitzen wie kleine Teufel im Kopf und machen jeden Erfolg zunichte: negative Gedanken. Wie aber lässt sich dieser Kreislauf durchbrechen? Coach Lothar Seiwert rät zu einem radikalen Schritt: Loben Sie sich selbst!

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Kennen Sie das? Die Arbeit läuft zäh, die Angst vor Misserfolg nagt und wenn etwas gelingt, kann man es gar nicht mehr richtig würdigen. Negative Gedanken können die Maßstäbe von „gut“ und „schlecht“ ganz schön durcheinanderbringen. Wie schaffe ich es, diese Gedanken zu vertreiben?, fragt ein Wiwo-Leser.

Coach Lothar Seiwert: Negative Gedanken haben ihren Ursprung in den persönlichen Glaubenssätzen und Grundüberzeugungen eines Menschen. Diese sind das, was eine Person für wahr hält. Es gibt eine Vielzahl von Methoden und Therapieformen, die helfen, unsinnige Glaubenssätze in sinnvolle zu verwandeln und das eigene Verhalten von negativen Gedanken zu befreien.

Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen. Deshalb sollte Sie nichts so schnell bei der Arbeit aus dem Gleichgewicht bringen. Leider spielt Ihr Unterbewusstsein da nicht mit. Es hat eine sehr schlechte Angewohnheit: Es schickt Ihnen ständig nagende Gedanken. Erzählt Ihnen von allem, was Sie nicht geschafft haben. Die Folge: Negative Gedanken bauen sich auf und potenzieren sich.

Nun gibt es einfache Möglichkeiten, das (Unter-)Bewusstsein in andere Bahnen zu lenken, in positive, die Sie motivieren, Ihre Energie einzusetzen für mehr Freude bei der Arbeit.

Falls Sie sie noch nicht kennen: Entdecken Sie schreibend Ihre positiven Motivationsknöpfe! Wenn Sie ein solches Tagebuch oder Bullet Journal mit Ihren „Diamanten“ konsequent führen, stabilisiert das Ihre Gedankenwelt und Sie motivieren sich Tag für Tag neu. Der einfachste Weg, negative Gedanken zu unterdrücken und mehr positive zuzulassen: Tue Gutes und erinnere dich daran. Schreiben Sie auf, was Sie gut an sich finden. Fischen Sie im trüben See Ihres Unterbewusstseins nach allem, worauf Sie stolz sind. Loben Sie sich. Was ist Ihnen heute, gestern, diese oder letzte Woche bei Ihrer Arbeit gut gelungen oder hat Ihnen Freude gemacht?

Feiern Sie Ihre Erfolge – jetzt gleich, mit sich selbst. Und lesen Sie das immer mal wieder nach. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das, was Sie in der Vergangenheit Positives erreicht haben. Dann wird Ihnen Ihre innere Kraft bewusst. Tun Sie das nun jeden Tag. Schreiben Sie sich jeden Abend Ihre Tageserfolge bei der Arbeit und auch die privaten auf. Und feiern Sie jeden einzelnen.
„Glauben“ (!) Sie mir: Nichts motiviert mehr als positive Gedanken.

Lothar Seiwert ist Coach, Keynote-Speaker und Autor zahlreicher Ratgeber für Zeitmanagement („Simplify your Life“ und „Die Intervall-Woche“). Er trägt außerdem den Titel Certified Speaking Professional (CSP) und Global Speaking Fellow (GSF) und ist Ehrenpräsident der German Speakers Association (GSA).

Wenn Sie eine Frage haben, senden Sie uns diese bitte an erfolg@wiwo.de oder via Facebook, Instagram und LinkedIn. 

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%