Serie Arbeitsrecht Wenn man über Nacht weit weg versetzt wird

Aus der Trickkiste der Unternehmen: Versetzen Arbeitgeber eine Führungskraft von heute auf morgen an einen weit entfernten Arbeitsort, kann das eine Methode sein, sie loszuwerden.

Die schrägsten Kündigungen
"Ich kündige", sagte die Figur aus dem Spiel Super Mario immer dann, wenn sie Taler einsammelte. Ein Softwareentwickler kündigte, in dem er seinem Chef ein Computerspiel überreichte, in dem die Figur immer wieder diese Worte wiederholte. Quelle: dapd
Normalerweise verraten diese Schilder, Details zu Preisen und Stoffen. Ein Engländer nutzte eines der Etikette, um seinen Chef heftig zu beschimpfen. Quelle: dpa
Er verließ das Flugzeug noch vor der Landung über die Notfallrutsche: Ein Flugbegleiter rutschte nach einer Auseinandersetzung aus dem Flugzeug. Er wurde anschließend verhaftet, spektakulär war sein Abgang mit Sicherheit. Quelle: AP
"Der Designer, den Sie wie den letzten Dreck behandeln, hat unerwartet gekündigt" - diese Fehlermeldung erschien als Kündigung überraschend auf dem Bildschirm eines Chefs. Quelle: AP/dpa
Eine Kündigung auf einem Kuchen - geht nicht? Doch. Ein Brite brachte an seinem Geburtstag einen Kuchen und überreichte diesen zusammen mit der Kündigung direkt seinem Chef. Auf dem Kuchen stand mit schwarzer Glasur das Kündigungsschreiben. Quelle: dpa

Muss man sich darauf einlassen, von heute auf morgen ohne jede Vorwarnung hunderte Kilometer weit weg versetzt zu werden? Womöglich ohne Begründung? So lief es bei dem Filialleiter einer Versicherung, der mehr als zwanzig Jahre in Berlin gearbeitet hatte - und dort auch mit seiner Familie lebte. Am Rande einer Fortbildung in der Zentrale in Köln eröffnete ihm sein Vorgesetzter, dass sich sein Arbeitsplatz ab sofort in Domstadt befände. Er könne direkt hier im Rheinland bleiben, gleich morgen ginge es los.
Mit diesem Versetzungstrick setzen Unternehmen - typischerweise altgediente - Führungskräfte unter Druck, damit sie aufgeben und die Firma von selbst verlassen. Ohne goldenen Handschlag.

Über die Serie

Sie werden woanders gebraucht

Die Begründungen für ein solches Vorgehen sind mannigfaltig: Mal heißt es, dass der aktuelle Job wegfalle - etwa wegen Restrukturierung. Mal sagt man dem Mitarbeiter, dass seine Erfahrungen an anderer Stelle gebraucht werden. Die härteste Variante: Das Unternehmen gibt einfach gar keine Begründung an und zeigt der Führungskraft die kalte Schulter.

Häufiger aber passiert es, dass man dem Mitarbeiter sagt, die aktuelle Stelle sei leider nicht mehr existent und nur anderswo sei überhaupt noch eine Stelle frei.

Für die WiWo klärt Arbeitsrechtler Christoph Abeln über die fiesen Tricks der Unternehmen im Umgang mit Führungskräften auf.

Grundsätzlich können Unternehmen nicht einfach so den Arbeitsort ihrer Mitarbeiter im Handstreich ändern. Schon gar nicht über hunderte Kilometer.

Aber weil 99 Prozent der Führungskräfte in ihrem Vertrag eine sogenannte Versetzungsklausel stehen haben, geht es eben doch. Die lautet dann ungefähr so "...behalten wir uns vor, Sie an einem Ort unserer Wahl zu beschäftigen...". In manchen Verträgen ist gar nicht erst ein Arbeitsort bestimmt.

Erst mal gehorchen - sicherheitshalber

Schon sicherheitshalber sollte man solch in dem Fall erst mal gehorchen. Wer es nicht macht, riskiert, dass ihm Arbeitsverweigerung unterstellt wird - und liefert schon damit einen sofortigen Kündigungsgrund. Ohne Abfindung.
Klar ist: Nicht einmal eine konkrete Frist muss das Unternehmen bei solch einer Versetzung einhalten, sagt das Bundesarbeitsgericht. Es muss in all diesen Fällen nur "billiges Ermessen" ausüben - nicht zu verwechseln mit dem viel weiterem, "freien Ermessen".

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%