WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Treffpunkte der Macht Maultaschen für die Schwaben-Connection

Seite 5/8

Schloss Solitude: neues Leben im alten Prachtbau

Jörg Mink in seinem Feinschmecker-Restaurant Quelle: Andreas Körner für WirtschaftsWoche

Herzog Carl Eugen von Württemberg ließ Mitte des 18. Jahrhunderts auf dem lang gezogenen Höhenrücken zwischen Leonberg, Gerlingen und Botnang ohne Rücksicht auf die Kosten ein Schlösschen im Rokokostil errichten, um dort in aller Abgeschiedenheit der Jagd und der Lust frönen zu können. Die Feste des Herzogs in Schloss Solitude waren legendär, zahlreiche Mätressen vertrieben dem Herrscher die Langeweile. Später diente das Lustschloss als Militär- und Kunstakademie, auch als Eliteschule, an der unter anderem Friedrich Schiller unterrichtet wurde. Lang ist’s her.

Essen für Normalsterbliche und andere

Seit Ende 2008 versucht nun Jörg Mink dem Prachtbau neues Leben einzuhauchen – mit einem Feinschmecker-Restaurant für Normalsterbliche sowie einem Business-Club für „Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft“, wie der umtriebige Gastronom erläutert. Der erste private Wirtschaftsclub der Region ist im sogenannten Herzogzimmer zu Hause; der stuckverzierte, mit Kronleuchtern illuminierte Große Speisesaal nebenan kann für größere Empfänge hinzugebucht werden. Und für verschwiegene Vorstandssitzungen lässt Mink gerade das ehemalige Kavaliershäuschen Nummer vier umbauen.

Butler und Seiteneingang

900 Euro Jahresbeitrag zahlen die Mitglieder, hinzu kommt eine Aufnahmegebühr von 500 Euro. Dafür gibt es einen separaten Eingang zum Club, der fünf Tage die Woche zwischen 11 Uhr und Mitternacht geöffnet ist. Bedient wird hier durch einen Butler. Es gibt eine Bar und eine Raucherlounge, regelmäßige Clubabende mit Vorträgen und Kochkursen. Wer sich verwöhnen lassen möchte: Die Küche bereitet internationale und regionale Klassiker zu, aber auch, was der Gast gerade so begehrt – eine pikante Currywurst, ein Clubsandwich oder Maultaschen Surf’n Turf. Nicht nur Graf Björn Bernadotte, der Geschäftsführer der Lennart-Bernadotte-Stiftung, ist einer der regelmäßigen Besucher des Business- Clubs. Auch Bahn-Chef Rüdiger Grube und EU-Kommissar Günther Oettinger nutzen die Räume für Besprechungen, so sie mal wieder in Stuttgart sind.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%