WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Trend Businessmode und Nachhaltigkeit schließen sich aus

Wer Anzug oder Kostüm nachhaltig kaufen möchte, kann das bislang nur im Internet tun. Denn bei nachhaltiger Business-Mode für das Büro haben die Hersteller noch Nachholbedarf. Der Markt ist bislang überschaubar.

So gestalten Sie Ihren Kleiderschrank nachhaltiger
Weniger ist mehr Quelle: Fotolia
Saison-übergreifend kaufenDer Kaschmirpullover für den Winter und die Seidenbluse für den Sommer? Nachhaltige Businessmode zeichnet sich dadurch aus, dass sie saison-übergreifend getragen werden kann. Das bedeutet, dass es keine klassische Sommer-, Winter- oder Übergangsgarderobe gibt, sondern Kleidungsstücke das ganze Jahr über getragen werden können. Ein Stoff, der dieses Kunststück ermöglicht, ist Lyocell, der gleichzeitig wärmt und kühlt. Quelle: dpa
Auf gute Kombinationsmöglichkeiten achtenNachhaltige Businessmode zeichnet sich auch dadurch aus, dass die unterschiedlichen Teile gut miteinander kombiniert und zu immer neuen Outfits zusammengestellt werden können. Image- und Persönlichkeits-Coach Christine Maurer-Rödig empfiehlt, für noch mehr Varianz auch auf nachhaltige Casual-Basics wie Shirts und Pullover zu setzen, die mit verschiedenen Business-Kleidungstücken wie Blazern, Jacketts, Hemden und Blusen aufgewertet werden können. Quelle: dpa
Kleidungsstücke kaufen, die man einfach up- und downdressen kannEng verbunden mit den guten Kombinationsmöglichkeiten ist auch die Eigenschaft, bestimmte Kleidungsstücke mit wenigen Handgriffen up- oder downdressen zu können – also sie entweder aufzuwerten oder durch bestimmte Kombinationen in ihrer Wirkung abzuschwächen. Hieraus ergibt sich der Effekt, auch mit einer überschaubaren Garderobe für jeden Anlass und Dresscode das passende Outfit zu finden. Quelle: dpa
Keinen Trends hinterherjagenModetrends sind darauf ausgelegt, heute der letzte Schrei und morgen wieder Schnee von gestern zu sein. Wer auf einen nachhaltigen Kleiderschrank umsteigen will, achtet darauf, dass die eigene Garderobe möglichst zeitlos ist und nicht immer wieder neuen Trends hinterherjagt. Produktdesignerin Constanze Geyer, die sich auf nachhaltige Mode spezialisiert hat, kritisiert, dass immer noch „unzählige Produkte hergestellt werden, die nur darauf abzielen, im Trend zu liegen. Das verspricht nur eine kurze Nutzungsdauer. Die Produkte sollten auch nach mehreren Saisons nicht an Aktualitätswert verlieren.“ Quelle: dpa
Kleidungsstücke pflegen und achtsamer UmgangUm das Geld für den Schneider zu sparen und die Lebensdauer der nachhaltigen Businesskleidung zusätzlich zu verlängern, sollten die Kleidungsstücke immer gut behandelt und gepflegt werden. Wer seine Garderobe auf ein Minimum beschränkt und fortan bewusster shoppen geht, wird den einzelnen Stücken automatisch auch mit mehr Wertschätzung begegnen und darauf achten, dass sie einem möglichst lang Freude bereiten. Quelle: obs
Kleidungsstücke reparieren und anpassen (lassen)Die Möglichkeit, kaputte, zu große oder zu kleine Kleidungsstücke zum Schneider zu bringen, rückt mehr und mehr in den Hintergrund. Anstatt die Lebensdauer eines Kleidungsstückes zu verlängern, wird einfach ein neues gekauft. Gerade im Bereich der nachhaltigen Businessmode, in dem viele Kleidungsstücke im oberen Preissegment anzusiedeln sind, lohnt sich der Gang zur (Änderungs-)Schneiderei beziehungsweise die Reaktivierung der eignen Nähmaschine definitiv. Quelle: dpa

Ein gepflegtes Erscheinungsbild ist in den meisten Büros ein Muss: Für Männer heißt das nicht selten Anzug mit Hemd - und je nach Anlass auch gerne mit einer Krawatte. Obwohl Frauen nicht selten eine größere Auswahl zwischen Hosenanzug und Kostüm oder einer Kombination aus Rock und Bluse habe, gelten auch für sie oft starre Regeln. Trotzdem soll das Outfit auch den individuellen Stil und die Persönlichkeit des Trägers unterstreichen.

Nachhaltigkeit liegt voll im Trend, allerdings wird der Begriff mittlerweile zu inflationär gebraucht. Nachhaltige Mode zeichnet sich im Kern durch zwei wesentliche Eigenschaften aus: Die Verwendung nachwachsender, recyclebarer sowie ressourcenschonender Materialien und die Produktion unter fairen, also menschenfreundlichen, Bedingungen.

Gesetzlich geschützte Zertifikate und Siegel gibt es nicht. Im Bereich der nachhaltigen Materialien hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan. Neben zertifizierter Bio-Baumwolle werden inzwischen auch viele andere Stoffe – von Lyocell über veganes Leder und Kork bis hin zu recyceltem Neopren, das aus Meeresabfällen gewonnen wird – angeboten.

So kleiden Sie sich richtig

Bei nachhaltiger Businessmode besteht aber noch Nachholbedarf, Angebote gibt es kaum. So bietet das Unternehmen "Gotsutsumu" nach eigenen Angaben die weltweit erste konsequent nachhaltige Businesskollektion an. Aber das hat seinen Preis: Ein Hosenanzug für Frauen kostet mindestens 479 Euro - und wird aus Baumwolle produziert. Auch die Menge ist überschaubar: Gerade einmal neun Anzüge bietet das Label für Frauen an. Der Vorteil: Die Kleidungsstücke werden während des kompletten Prozesses – also von der Baumwoll-Ernte auf dem Feld über die eigentliche Herstellung bis zum Versand – genau kontrolliert. Dafür können sich Käufer jedoch auf eine Top-Qualität verlassen und mit gutem Gewissen shoppen, sagt Otto Kersten, Gründer von "Gotsutsumu". Grundsätzlich sind Frauen – so Kerstens Erfahrungen – eher dazu bereit, sich mit nachhaltiger Businessmode zu befassen und über die verschiedenen Aspekte der Thematik zu informieren. Egal ob Mann oder Frau – beide Geschlechter kommen beim Shoppen von Fair Fashion kaum um das World Wide Web herum. „Wenn man als Mann einen Anzug kaufen will, der nachhaltig produziert wurde, dann kann man das fast nur im Internet tun.“, sagt Mark Starmanns, der sich seit mehr als sieben Jahren mit nachhaltiger Mode in Forschung und Praxis beschäftigt und zu den Gründern des Netzwerks Get Changed! (ehemals: Netzwerk Faire Mode) gehört.

Während Eco-Mode im alltäglichen Bereich immer mehr Akzeptanz erfährt und stetig neue Fans für sich gewinnen kann, steckt der Sektor nachhaltige Businesskleidung nach wie vor in den Kinderschuhen. Otto Kersten, der als einer der Vorreiter auf diesem Gebiet betrachtet werden kann und unter anderem auch im Vorstand des Internationalen Verbands der Naturtextilwirtschaft (IVN) sitzt, beobachtet häufig, dass Nachhaltigkeit in den Chefetagen zwar gern propagiert wird. Doch wenn es darum geht, den konventionellen Designer-Anzug gegen eine Fairfashion-Alternative einzutauschen, dann wird meist gekniffen. Seiner Meinung nach hängt dieses Verhalten mit dem teilweise eingestaubtem Öko-Image und Klischees zusammen, die der nachhaltigen Businessmode nach wie vor anhängen.

Welcher Anzug zu welcher Gelegenheit passt
Eröffnung der ElbphilharmonieNach Jahren wird nun am 11. Januar endlich die Hamburger Elbphilharmonie eröffnet. Das Konzerthaus soll nach Worten von Bürgermeister Olaf Scholz ein Gebäude für alle Bürger sein. „Ich habe mir fest vorgenommen, dass es auch so sein soll, dass alle Kinder, die in Hamburg zur Schule gehen, einmal ein Konzert in der Elbphilharmonie gehört haben“, sagte der SPD-Politiker dem Deutschlandfunk kurz vor der offiziellen Eröffnung am Mittwochabend. „Es wird ganz viele geben, die sich die Musik dort anhören werden und - ich bin ganz sicher - immer begeistert sein werden.“ Für diese Kinder spielen Dresscodes eine eher untergeordnete Rolle. Wer sein Abitur dagegen schon in der Tasche hat, sollte wissen, wie man sich bei einem klassischen Konzert anzieht - und wie man zur passenden Garderobe findet. Quelle: REUTERS
Anlass und Uhrzeit entscheidenAbends kleidet man sich grundsätzlich eleganter als bei einer Matinee am Vor- oder Nachmittag. Wer zur Eröffnung der Elbphilharmonie geht, darf also ruhig im Smoking beziehungsweise Abendkleid erscheinen. Bei einer Erstaufführung, einer Premiere, kleidet man sich ebenfalls eleganter als bei irgendeiner Vorstellung. Und beim Wiener Opernball muss es ein bisschen schicker sein, als im Stadttheater. Quelle: dpa
Das Outfit für den Mittag und Nachmittag Quelle: dpa
Die modische Glencheck-VarianteMit einem Anzug in dezenten Farben und Glencheck-Musterung beweisen Sie Stilsicherheit ohne dabei stark aufzufallen. Der schmale Schnitt sorgt für ein elegantes Aussehen. Passend dazu: Ein klassisches, weißes Hemd und eine farblich abgestimmte, etwas schmalere Krawatte. (Kostenpunkt für den Anzug: 479 Euro, Hersteller: Hugo Boss) Quelle: Breuninger
Der blaue AnzugAuch wenn Sie beim Anzug keine Farbexperimente wagen sollten, sind sie mit einem blauen Anzug modisch vorne dabei. Auch hier sorgt eine schmale Passform für den modernen Sitz. Ein weißes Hemd und die Krawatte im hellen Blau mit leichter Musterung ergänzen das moderne Businessoutfit. (Kosten Anzug: 479 Euro, Hersteller: Hugo Boss) Quelle: Breuninger
Der graue Anzug für den klassischen AuftrittWer es lieber klassisch mag, greift zum Anzug in Grau oder Anthrazit. Ebenfalls klassisch bei diesem Modell: Der Schnitt, der etwas weniger körperbetont als bei modernen Anzügen daherkommt. Auch hier liegen Sie mit einem weißen Hemd und einer dunklen Krawatte auf der sicheren Seite für den Berufsalltag. (Kosten Anzug: 899,99 Euro, Hersteller: Armani Collezioni) Quelle: Breuninger
Der Klassiker schlechthin: Der schwarze AnzugMöchten Sie mit nur einem Anzug möglichst viele Einsatzgebiete abdecken, führt kein Weg am klassischen, schwarzen Anzug vorbei. Damit dieser im Berufsalltag nicht zu langweilig wirkt, sollten Sie in mit einer passenden Krawatte in dezent abgesetztem Farbton oder Musterung ergänzen. (Kosten Anzug: 1949,99 Euro, Hersteller: Ermenegildo Zegna)

Zusammen mit seinem Team hat Starmanns eine Internetplattform ins Leben gerufen, auf der die Branche der nachhaltigen Mode in ihrer Komplexität gebündelt wird. Hersteller und Labels können sich eintragen und dadurch sichtbarer werden, Interessenten und potentielle Käufer haben die Möglichkeit, sich das Angebot genau anschauen und verschiedene digitale und analoge Fairfashion-Shops zu entdecken. Auch das Netzwerk Get Changed! beobachtet, dass die Anzahl der Hersteller – vor allem im Business-Segment – noch immer sehr überschaubar ist, aber „Das Angebot verbessert sich.“, so Starmanns.

Dass die Nachhaltigkeit in der Mode trotz kleinem Angebot im Business-Bereich weiterhin auf dem Vormarsch ist, beweist unter anderem die Ethical Fashion Show Berlin, die im Rahmen der Berlin Fashion Week stattfindet. Die Messe legt den Fokus klar auf Eco-Wear und vereint die großen Akteure der Branche. Für Eco-Bloggerin Nina Lorenzen ist die Ethical Fashion Show Berlin ein absolutes Muss – weil sie hier nicht nur die neuen Kollektionen bestaunen, sondern auch mit den Designern, die dahinterstecken, ins Gespräch kommen kann. Sich die Kleidungsstücke erklären lassen und hinterfragen – auch das macht Nachhaltigkeit in der Mode ein Stück weit aus.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%