WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Andrea Illy "Kaffee ist gesund und hält den Körper in Balance"

Seite 3/3

Mehr Qualität in der Tasse

Welcher Kaffeetyp sind Sie?
Ohne kommen die Deutschen nicht aus dem Bett: Eine Tasse Kaffee gehört für fast zwei Drittel der Bundesbürger (63,6 Prozent) zum Start in den Tag. Laut dem Deutschen Kaffeeverband verbrauchten die Deutschen vergangenes Jahr 6,4 Kilogramm Rohkaffee - im internationalen Vergleich liegen sie damit auf Platz sieben. Die Finnen haben es mit 12,01 Kilogramm Kaffee auf Platz eins geschafft. Grund genug für die Redaktion von brandeins Wissen, das Magazin "Kaffee in Zahlen" herauszugeben. Demnach gibt es verschiedene Kaffeetypen, wie beispielsweise den... Quelle: dpa
Mit Kaffee, Filtertüte und Filter wird eine Tasse Kaffee aufgebrüht Quelle: dpa
Paar in einem Schlafzimmer Quelle: gms
Zuckerverpackungen mit der Aufschrift "Suedzucker" l Quelle: dapd
two cats sitting in the Cats Coffee House 'Neko' in Vienna, Austria, Quelle: dpa
Mit Elvis zum Frühstück: WMF rockt die IFA und bringt Entertainment in die Küche! Neben zahlreichen neuen Serien rund um Frühstück und Kaffee ist das besondere Highlight bei WMF die Only you! Quelle: obs
 A cappuccino is prepared at a Nairobi Java House outlet in Nairobi Quelle: REUTERS

Wie konnte Ihnen das passieren bei all den Untersuchungen? Haben Sie keine Marketingforscher?

Wir waren sehr zögerlich und sind es auch immer noch wegen des vielen Mülls, der bei Kapselsystemen anfällt. Aber so ist es nun mal. Espressozubereitung ist eine komplexe Angelegenheit. Als wir uns entschlossen, Kapseln herzustellen, brauchten wir einen komplett neuen Ansatz, um mehr Qualität in die Tasse zu bekommen.

Sie müssten doch eigentlich schon alles gewusst haben.

Nein, wir haben einen vier Jahre andauernden Forschungsprozess gestartet, der alle Parameter neu untersuchte.

Die Deutschen waren früher stolz auf ihren Filterkaffee. Stattdessen gibt es heute überall Espresso und Co. Fühlen Sie sich ein wenig schuldig?

Gar nicht. Wir sind sehr froh darüber.

Sie sprechen viel von Kultur. Unsere wurde massiv verändert.

Zum Besseren.

Meine Oma zelebrierte noch Kaffeekultur mit Handmühle und Handfilter. Das kann heute kaum noch einer.

Ich geben Ihnen ein Beispiel dafür, was besser geworden ist in Deutschland. Bis vor etwa 20 Jahren wurden in Ihrem Land die besten Kaffeesorten zubereitet. Die besten Bohnen wurden importiert aus Westafrika, vor allem die hochwertigen Arabica-Sorten. Die Röstung war heller und der Kaffee sehr typisch für das Land. Dann wurde der Kaffeemarkt umgewälzt. Die Einkäufer begannen, nach preiswerteren Bohnen zu suchen, mehrheitlich Robusta. Die Technik des Röstens wurde so verändert, dass ungewünschte Aromen herausgedämpft werden konnten. So wurde der Verbrauch gesteigert, nicht jedoch die Qualität. Nun kommt sie zurück. Auch wegen der Qualität von Espresso.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Den wir hier gern auch als Cappuccino trinken, inzwischen nicht länger mit Sahne. Welche Milch sollen wir nehmen? Frische? Haltbare? Vollfettstufe? Fettarme?

Wir sind Experten für Kaffee. Aber so viel kann ich sagen: Entscheidender als die Milch selber ist, dass sie nicht zu stark erhitzt wird. Wird sie zu stark erhitzt, verändert sich das Eiweiß, und der Milchschaum wird zu fest, um sich noch cremig mit dem Espresso zu verbinden.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%