WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Beruf Fehlende Kinderbetreuung als Karrierekiller für Frauen

Seite 2/3

Stefanie Grause, 38, Kreditanalystin, und Carmine Luca, 2 Quelle: Berthold Litjes für WirtschaftsWoche

Wie groß die Aufregung um das Thema Qualifizierung von Tagesmüttern ist, lässt sich auch auf den Seiten der WirtschaftsWoche im Internet sehen. Vor wenigen Wochen löste ein kurzer Absatz im Heft zu diesem Thema eine noch immer anhaltende Diskussion aus – zu finden unter: wiwo.de/kinderbetreuung.

Gute, private Betreuung ist nicht billig. Auch wenn sich für drei oder vier Euro Stundenlohn Tagesmütter finden lassen – vor allem in Großstädten sind Eltern erst mit sechs und mehr Euro Stundenlohn dabei. Für eine Vollzeitbetreuung summiert sich das schnell auf 700 und mehr Euro im Monat. Pro Kind.

Mutter, Kind und Tagesmutter, das kann aber auch der Beginn einer langjährigen Freundschaft sein. Dafür müssen jedoch die Eltern mehr leisten als Geld zu überweisen. Tagesmutter-Profi Maria Mund formuliert es so:

Nehmen Sie sich viel Zeit für die Eingewöhnung. Der Schritt ist für die Kleinen gewaltig – für die Mutter auch. Tauschen Sie sich täglich mit der Tagesmutter über den Tag aus. Das Kind wie beim Dienstboten abliefern und abholen verhindert jede gute Beziehung. Sprechen Sie die Erziehung bis ins Detail ab. Akzeptieren Sie umgekehrt aber auch, dass eine Tagesmutter mit mehreren Kindern nicht denselben Aufwand für jedes Kind treiben kann, wie Sie mit einem. Akzeptieren Sie Unterschiede zu Ihrem eigenen Tagesablauf. So braucht ein Kind bei der Tagesmutter wegen des Trubels um es herum vielleicht noch seinen Mittagsschlaf, obwohl die Eltern den gerade einstellen möchten. Seien Sie pünktlich, damit die Tagesmutter ihren Tag zuverlässig planen kann. Auch wenn es ins Herz geht: Es ist kein Grund zur Sorge, wenn Ihr Kleines die Tagesmutter plötzlich „Mama“ ruft. Das legt sich, und die echte Mama bleibt die Beste. Eine gute Tagesmutter erweitert den Kreis der Bezugspersonen, dass müssen Eltern akzeptieren.

Was aber macht eine gute Tagesmutter aus? Herz, Herz und noch mal Herz. Zuverlässigkeit und Flexibilität, Erfahrung und eine ruhige Ausstrahlung – kurz: Diese Frauen haben sich jeden Euro hart verdient. Sie geben kleinen Kindern ein zweites Zuhause und halten deren Eltern den Rücken frei.

Darüber hinaus muss jede Mutter für sich entscheiden, welches Erziehungskonzept einer Tagesmutter von Ernährung bis Bestrafung ihrem eigenem am nächsten kommt. Ob ihr mehrere Kinder im selben Alter lieber sind als die häufig empfohlene Geschwisterkonstellation. Ob ihr die Nähe zur eigenen Wohnung wichtiger ist oder das Wissen, ihr Kind ist tagsüber nahe ihrem Arbeitsplatz, sodass sie in Windeseile dort sein kann, falls jemals nötig.

Beim ersten Kennenlernen hilft deshalb nur reden und viele Fragen stellen (siehe Checkliste Seite 108). Experten raten zudem: Lassen Sie die Wohnung und die anderen Kinder auf sich wirken. Beobachten Sie, wie das eigene Kind reagiert. Vor allem: Vertrauen Sie Ihrem Bauch!

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%