WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Digitale Transformation So gelingt Unternehmen der digitale Wandel

Der digitale Wandel verändert Struktur und Wertschöpfungskette aller Unternehmen und Branchen. Die Sieger des Digital Transformation Awards zeigen, wie sich dieser Umbruch meistern lässt.

Preisverleihung zum Digital Transformation Award
Das sind die Gewinner des diesjährigen Digital Transformationen Awards, den die WirtschaftsWoche gemeinsam mit den Beratungsunternehmen Neuland, T-Systems und Strategy erstmals ausgelobt hatte, um Projekte kleiner, mittelständischer und großer Unternehmen zu küren, die vorbildhaft Antworten auf die Fragen gefunden hatten, die der Umbruch von der analogen zur digitalen Ökonomie seit geraumer Zeit aufwirft. Hier können Sie die umfangreiche Studie zum DTA mit 50 Projektprofilen kostenlos downloaden. Quelle: Dominik Butzmann
Der Chefredakteur der WirtschaftsWoche, Roland Tichy, führte durch den Abend im Bundesverkehrsministerium. Quelle: Dominik Butzmann
Alina Schmidt (WirtschaftsWoche) Karl-Heinz Land (neuland) und Roland Tichy sitzen im Publikum. Quelle: Dominik Butzmann
Verleihung des Sonderpreises an Zahnarztpraxis Müller und Weidmann - im Bild von links: Dr. Thomas Müller (Zahnarzt), Roland Tichy (WirtschaftsWoche) und Ursula Rübli (Dentalsekretärin) Quelle: Dominik Butzmann
Verleihung Kategorie "Beste Produkt und Service Innovation" an das DMI - im Bild von links: Michael Nothelfer, (caddon) Frank Seidensticker, Gerd Willschütz, Gerd Müller-Thomkins, Olaf Kölling (alle DMI) Quelle: Dominik Butzmann
Verleihung Kategorie "Bestes Unternehmen 2.0" an die DB Netze - im Bild von links: Ute Plambeck, Holger Ewald (beide DB Netze) und Hagen Rickmann (T-Systems) Quelle: Dominik Butzmann
Verleihung Kategorie "Bestes digitales Kundenerlebnis" an die krz - im Bild von links: Werner Rieche (Open Text) Roland Tichy (Wirtschaftswoche) Karl Heinz Land (neuland) Reinhold Harnisch (krz) Dirk Kleemeier (krz) Quelle: Dominik Butzmann

Eigentlich waren sie eingeweiht, dennoch liefen die Telefone Anfang des Jahres heiß: „Immer wieder kamen Nachfragen“, erinnert sich Detlef Oesterreich. Kein Wunder – hatte der IT-Chef des Bekleidungsherstellers Brax Anfang des Jahres gemeinsam mit der Einkaufsabteilung doch eine Revolution ausgelöst: Zehn Farbtöne von Knallrot bis Zartgrün hatte er in Abstimmung mit Chefdesigner Tom Wessling an ausgewählte Lieferanten nach Italien geschickt. Nicht wie üblich als Stoffproben per Paketpost – sondern per E-Mail als lange Zahlencodes, generiert an neu installierten Scannern. Codes, mit denen die Partner ihre Farbmaschinen füttern sollten.

Statt wie üblich nach zwei Wochen eine erste Annäherung an die gewünschte Farbpalette zu erhalten, war der Farbtest schon drei Tage später zurück beim Herforder Mittelständler: „Das Ergebnis entsprach exakt unserem Wunsch“, erinnert sich Oesterreich. „Verglichen mit dem traditionellen, analogen Prozess, können wir durch das digitale Farberkennungsverfahren künftig viel Zeit und Geld sparen.“

Methode

Digital Transformation Award

Das verdankt Brax nicht zuletzt einem Projekt des Deutschen Modeinstituts (DMI): Statt, wie in der Modeindustrie seit Jahrzehnten üblich, zur Festlegung kommender Trendfarben wochenlang gefärbte Stoffmuster zwischen Europa, Asien und Südamerika hin- und herzuschicken, mit Farbkarten abzugleichen und dabei von Licht und Trägermaterial, Drucker- oder Bildschirmeigenheiten und der subjektiven Wahrnehmung von Farbmischern, Stoffproduzenten und Designern abhängig zu sein, setzt das DMI auf Multispektralanalyse. Mit diesem Verfahren lassen sich digitale und damit eindeutig zuordenbare Farbcodes generieren.

„Das ist die Erfindung des Faxgeräts für die Textilindustrie“, sagt DMI-Geschäftsführer Gerd Müller-Thomkins. „Unsere Branche muss die bisher physische Basis ihres Tuns digital hinterfragen.“

Grund genug, das DMI mit dem Digital Transformation Award auszuzeichnen. Mit dem erstmals ausgelobten Wettbewerb wollen das auf digitalen Wandel spezialisierte Beratungsunternehmen Neuland, die Telekom-Tochter T-Systems und die Strategieberatung Strategy& gemeinsam mit der WirtschaftsWoche auf die Bedeutung des digitalen Wandels aufmerksam machen, der die tradierte ökonomische Ordnung in ihren Grundfesten erschüttert.

Gerd Müller-Thomkins, Gerd Willschütz Quelle: Frank Beer für WirtschaftsWoche

Herausforderung für Unternehmen

„Nur Unternehmen, die sich schnell genug an die veränderten technologischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen anpassen, werden den digitalen Darwinismus überleben“, sagt Roland Tichy, Chefredakteur der WirtschaftsWoche und Vorsitzender der prominent besetzten Jury. „Adapt or die.“

Anpassen oder untergehen – vor dieser Herausforderung stehen heute nicht nur die Sieger unseres Wettbewerbs. Ob Zahnarztpraxis oder Mittelständler, ob Kommune oder Konzern: Der digitale Wandel verändert mittelfristig Organisation und Wertschöpfungskette aller Unternehmen und Branchen. „Man kann und muss etwas tun“, sagt Digital-Experte Land. „Zu hoffen, dass die digitale Transformation an einem vorübergeht, ist keine geeignete Strategie.“

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%