WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Farbpsychologie Grüne Farbe steigert die Kreativität

Laut einer neuen Studie lässt sich Kreativität gezielt fördern – einfacher als gedacht: durch die richtige Farbe.

Büro mit grünen Möbeln Quelle: archideaphoto - Fotolia.com

Kein Zweifel: Jedes Unternehmen ist auf die Kreativität seiner Mitarbeiter angewiesen. Die einen wollen neue Geschäftsideen entwickeln, andere an neuen Produkten basteln, wieder andere suchen Einsparmöglichkeiten. Egal in welchem Bereich – eine Prise Einfallsreichtum hat noch niemandem geschadet.

Glaubt man Umfragen, ist es damit in Deutschland allerdings nicht weit her. Nur 6,4 Prozent der Deutschen sind am Arbeitsplatz kreativ, fand das Stuttgarter Beratungsunternehmen Iqudo im April 2010 heraus. Die meisten nannten Stress als Hauptgrund für mangelnde Kreativität, dicht gefolgt von störenden Kollegen oder Vorgesetzten. Eine repräsentative Umfrage der Leipzig Graduate School of Management ergab, dass nur 3,4 Prozent der Deutschen finden, ihr Arbeitsumfeld fördere Kreativität.

Denkt man die neue Studie der Psychologin Stephanie Lichtenfeld von der Ludwig-Maximilians-Universität München konsequent zu Ende, dann ließe sich dieses Problem allerdings leicht beheben – durch grüne Farbe an den Wänden.

Was Ihr Chef sagt – und was er meint
Da sind wir dran Quelle: Fotolia
Monitor und Uhr Quelle: Peter Atkins - Fotolia.com
To-Do-Liste Quelle: Fotolia
Workflow Quelle: Fotolia
überarbeiten Quelle: Fotolia
Flop Quelle: Fotolia
Optimierungsbedarf Quelle: Fotolia

Die Wissenschaftlerin testete in vier verschiedenen Experimenten die Kreativität der Testpersonen. Mal saßen sie vor einem Monitor, mal an einem Tisch im Labor. Alle bekamen zwar dieselbe Aufgabe gestellt: Sie sollten möglichst viele originelle Ideen auflisten, was sie mit einer Blechdose so alles anfangen könnten. Zwei unabhängige Personen bewerteten die Ideen hinterher auf ihren Einfallsreichtum. Und dabei kam heraus: Eine Gruppe war immer kreativer als die andere.

Die Erklärung: Vor der Kreativitätsaufgabe hatte Lichtenfeld die Teilnehmer in zwei Gruppen geteilt. Die einen wurden kurz mit einem grünen Farbton konfrontiert, die anderen mit einem blauen, grauen oder roten. Und offenbar versetzte Grün die Menschen am ehesten in einen geistigen Zustand, der beim Schöpfen neuer Ideen behilflich war.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Lichtenfeld erklärt sich das Resultat mit den Assoziationen, die das Wort Grün bei Menschen auslöst. Bereits im alten Ägypten sei die Farbe ein Symbol für Fruchtbarkeit gewesen, heute stehe sie für Leben, Hoffnung und Auferstehung. Außerdem schwinge beim Wort Grün immer auch der Duft von Natur und Freiheit mit: Wir fahren "ins Grüne" oder liegen auf der "grünen Wiese". Und diese Gedanken erweitern offenbar den sprichwörtlichen Horizont.

Außerdem hält Lichtenfeld es für denkbar, dass die Verbindung zwischen grüner Farbe und dem Schöpfen neuer Ideen gewissermaßen biologisch bedingt ist. Für die Menschen in der Savanne sei Grün die Farbe des Lebens gewesen, weil sie damit immer auch eine Wasserquelle verbanden. Mit anderen Worten: Wer sich diesen grünen Orten näherte, überlebte häufiger, und konnte sich fortpflanzen. "Vielleicht löst die Farbe Grün deshalb ein Signal für geistiges Wachstum aus", sagt Lichtenfeld. Und das steigert womöglich auch unsere Kreativität.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%