WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Robert Ketterer "Eine neue Dimension bei Fälschungen"

Seite 2/2

"Der Markt wird zunehmend digital"

Was unternimmt Ihr Haus um gefälschte Werke zu identifizieren?

Wir haben einen 360-Grad Ansatz für Echtheit. Das bedeutet zuallererst, dass grundsätzlich jedes neu ins Haus eingelieferte Werk als falsch zu gelten hat und seine Echtheit erst beweisen muss. Wir poolen dabei das Gesamtwissen der Organisation und aller Mitarbeiter. Darüber hinaus haben wir für alle wichtigen Namen im Markt hochspezialisierte Spezialisten und Gutachter auf der ganzen Welt, die wir schon beim kleinsten verbleibenden Zweifel beiziehen. Für den Schutz unserer Marke, die für Seriosität und Vertrauen steht, betreiben wir  einen hohen Aufwand. Das sind auch keine geringen Kostendimensionen.

Welche Folgen hat die Digitalisierung für den Kunstmarkt?

Der gesamte Markt wird zunehmend digital. Für unser Haus darf ich beanspruchen, das wir hier traditionell Pionierleistungen erbracht haben. So hatten wir bereits 1977, als noch niemand davon sprach, zentrale Prozesse auf Computer umgestellt. Dafür wurden damals von den allermeisten sogar belächelt. Seit Jahren machen wir selbstverständlich Live-Auktionen im Internet. Bis heute sind wir ständig auf der Suche nach neuen übergreifenden Entwicklungen,  die für den Kunstmarkt zukunftsmächtig werden könnten.

Welche Art von Werken versteigert man typischerweise im Internet?

Es gibt keine typischen Werke dafür. Eigentlich kann das Netz fast alles. Aktuell gibt es noch gewisse Preisobergrenzen, die aber durch die steigende Akzeptanz des Internets in der Kunst ständig nach oben verschoben werden.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

In welchen Größenordnungen entwickelt sich das Geschäft mit Online-Auktionen und was erwarten Sie für die Zukunft?

Die Geschwindigkeiten beim Umschlag mit Werken werden sich erhöhen, die Absätze werden zunächst bei kleinpreisigeren Objekten steigen. Auch weil es leichter wird, Endkunden global anzusprechen. Der Anteil des Internets am gesamten Kunstmarkt wird mindestens proportional wachsen.

Glauben Sie, dass irgendwann die Präsenzauktionen überflüssig werden? Falls nicht, warum nicht?

Keinesfalls. Wer jemals eine große Auktion erlebt hat, wird einen bleibenden Eindruck mitnehmen. Die Atmosphäre ist besonders und sie fasziniert. Sicher jedoch werden Live-Auktionen in Zukunft etwas selektiver, die Zahler der versteigerten Kunstwerke wird eher sinken. Dagegen werden wir immer mehr Besucher sehen, seit einiger Zeit  haben wir auch steigende Akzeptanz bei Menschen, die früher nicht kamen. Und eine gelungene Live-Auktion ist auch ein echtes gesellschaftliches Ereignis.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%