Statistik Männer gehen häufiger in Elternzeit – aber auch kürzer

Elternzeit ist längst nicht mehr nur ein Modell für Frauen. Der Trend geht auch bei Männern zur Auszeit fürs Kind. Jeder dritte Vater nutzt mittlerweile die Elternzeit - die meisten in Sachsen und Bayern.

So großzügig sind Unternehmen
Betriebliche Kinderbetreuung Quelle: dapd
Unterstützung bei Pflegedienst / Kurzzeitpflege Quelle: AP
Weitere Unterstützung bei Kinderbetreuung Quelle: dpa
Sonderurlaub für Pflege von Angehörigen Quelle: dpa
Sonderurlaub bei Krankheit der Kinder Quelle: REUTERS

Fast jeder dritte Vater geht inzwischen in Elternzeit. „Der Trend ist ungebrochen“, hieß es am Freitag vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden. Allerdings nehmen zumindest rechnerisch die jungen Väter immer seltener eine lange Auszeit.

Elterngeld nahmen zuletzt 29,3 Prozent jener Väter in Anspruch, deren Kinder im zweiten Vierteljahr 2012 geboren wurden. Drei Jahre zuvor lag die Väterbeteiligung noch fast sechs Prozentpunkte niedriger.

Die durchschnittliche Bezugsdauer nimmt allerdings ab. 78,3 Prozent der Väter, deren Kinder im zweiten Vierteljahr 2012 geboren wurden, beschränkten sich auf die Mindestbezugsdauer von zwei Monaten. Drei Jahre zuvor hatte sich ein Viertel der Väter länger Zeit genommen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Am häufigsten bezogen nach wie vor Väter in Sachsen (37,9 Prozent) Elterngeld, gefolgt von Bayern (37,5 Prozent). Diese Länder gewannen in den letzten drei Jahren nochmal deutlich hinzu. In diesen Ländern gingen die Väter aber auch am kürzesten in Elternzeit. Schlusslichter bei der Väterbeteiligung waren das Saarland (18,2 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (22,0 Prozent).

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%