WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Tag des deutschen Familienunternehmens Familienunternehmen sind nicht immer bessere Arbeitgeber

In Familienunternehmen sind die Wege meistens kurz, der Kontakt persönlicher als in Großkonzernen. Bessere Arbeitgeber sind sie trotzdem nicht grundsätzlich. Quelle: Fotolia

Familienunternehmen können wenige Mitarbeiter haben oder vom Umsatz her eher Richtung Großkonzern gehen. Eine Auswertung zeigt jetzt, dass sich die Größe auch in ihrer Bewertung als Arbeitgeber niederschlägt.

Familienunternehmen haben einen hervorragenden Ruf: Im besten Wortsinn familiär sollen sie auch für ihre Mitarbeiter sein, Bewerber schätzen etwa die gute Arbeitsatmosphäre und den angenehmen Führungsstil in vielen Familienunternehmen. Eine Auswertung von fast 200.000 Mitarbeiter-Bewertungen auf der Plattform kununu rückt den Eindruck jetzt jedoch zurecht – er stimmt nur teilweise. „Für kleine Familienunternehmen mag all das zutreffen“, sagt Michael Graffius von der HWR Berlin. Der Wirtschaftswissenschaftler hat gemeinsam mit seinem Kollegen Christopher Hansen von der Universität Trier die Studie durchgeführt.

Ergebnis: Bei einem Blick auf die größeren Familienunternehmen ist der Vorsprung gegenüber anderen Großunternehmen dahin. Die großen aber profitieren mehr vom guten Ruf der kleinen familiengeführten Unternehmen, ohne die Ansprüche selbst zu erfüllen. „Sie schmücken sich mit den Attributen der Kleinen, obwohl die Strukturen längst anderen sind“, sagt Graffius.

Für die Analyse wurden Familienunternehmen (zu mindestens 50 Prozent im Familienhand) mit einem Jahresumsatz ab 200 Millionen Euro mit nicht-familiengeführten Unternehmen verglichen. Bei den kununu-Bewertungen schnitten die familiengeführten Unternehmen leicht schlechter ab: Ihr Score lag bei 3,22 Punkten gegenüber 3,37 Punkten für die Unternehmen ohne Familien-Hintergrund.

Was nach einem marginalen Unterschied von 0,15 Punkten aussieht, ist jedoch, so betont Michael Graffius, ein signifikanter Unterschied. Das liege zum einen an der großen Zahl von Unternehmen, zum anderen an der Bewertungsskala bei kununu, die bei 1 anfängt (null Sterne gibt es nicht) und bei 5 aufhört. Es gibt also nur vier Intervallstufen zwischen den Bewertungen – bei 200.000 Unternehmensbewertungen haben die Zehntel hinter dem Komma also durchaus Aussagekraft.

Die möglichen Vorteile eines Jobs in einem Familienunternehmen – persönlicherer Kontakt zwischen Mitarbeitern und Unternehmensführung etwa – können sich jedoch auch leicht ins Gegenteil verkehren, betont Christopher Hansen von der Uni Trier. „Auf der anderen Seite sind viele Familienunternehmen aufgrund der hohen Machtkonzentration in der Person des Eigentümer-Managers aber auch sehr patriarchalisch geprägt.“

Zieht sich die Familie aus der operativen Leitung zurück, haben die beiden Wissenschaftler festgestellt, so werden die Unterschiede zwischen großen Familienunternehmen und Nicht-Familienunternehmen wieder geringer. Umgekehrt gebe es auch den sogenannten Generationeneffekt, sagt Michael Graffius: „Je länger ein Unternehmen in Familienhand ist, je mehr Generationen aus derselben Familie es schon geleitet haben, desto zufriedener sind die Mitarbeiter.“ Hier schlägt sich Kontinuität und das Bemühen um den Erhalt der Tradition offenbar tatsächlich im Verhalten als Arbeitgeber wider.

„Das Beispiel der größeren Familienunternehmen zeigt: In vielen Unternehmensorganisationen gibt es erhebliche Unterschiede zwischen dem kommunizierten Selbstbild und der Wahrnehmung der Mitarbeiter. Dadurch entstehen Bruchstellen in der Kommunikation“, interpretiert Anne Juliane Wirth, Managerin Communications bei kununu, die Ergebnisse.

In den einzelnen Kategorien der Arbeitszufriedenheit schneiden die großen familiengeführten Unternehmen gegenüber anderen Unternehmen vor allem in den Punkten Vorgesetztenverhalten, Arbeitsatmosphäre, Kommunikation, Gleichberechtigung und Work-Life-Balance schlechter ab. Geringere Unterschiede zeigen sich in den Kategorien Image, Umgang mit älteren Kollegen, Gehalt sowie Umwelt- und Sozialbewusstsein.

Familienunternehmen und Nicht-Familienunternehmen auf kununu

 Mittelwert FUMittelwert NFU
Total Score3.223.37
Vorgesetztenverhalten2.973.16
Kollegenzusammenhalt3.653.80
Interessante Aufgaben3.493.60
Arbeitsatmosphäre3.183.35
Kommunikation2.843.03
Gleichberechtigung3.283.50
Karriere / Weiterbildung2.953.12
Gehalt / Sozialleistungen3.153.38
Arbeitsbedingungen3.293.46
Work-Life-Balance3.083.26
Image3.363.38
Umgang mit Kollegen 45+3.573.63
Umwelt- / Sozialbewusstsein3.323.40

Quelle: kununu

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%