WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Werner knallhart

Was kommt jetzt nach McDonald's?

Amerika zieht nicht mehr. Wir Europäer denken uns unseren Lifestyle beim Kaffee und beim Essen zurzeit selber aus. Die neuesten Trends: Kalorien zählen und Edel-Fastfood extra teuer.

Zehn dicke Fast-Food-Flops
Ein Omelett-Sandwich Quelle: Creative Commons
Screenshot eines YouTube-Videos, in dem die McDonald´s-Pizza beworben wird Quelle: Screenshot
McLobster Quelle: Creative Commons
Mini-Burger BK Shots Quelle: Creative Commons
Würstchen Quelle: REUTERS
Satisfries Quelle: obs
Eine Ananas Quelle: Fotolia

Das waren noch Zeiten: Darf man zu McDonald's gehen? Oder ist das zu ungesund, werden für das Rindfleisch zu viele Wälder gerodet oder wachsen dadurch die Müllberge zu schnell?

Alles egal. Wer heute noch zu McDonald's geht, ist in diesem Moment wahrscheinlich sowieso besoffen oder aus dramatischeren Gründen für Argumente nicht mehr zugänglich. McDonald's ist endgültig peinlich. Nur deshalb wurde das McCafé erfunden. Wenn man von Freunden beim Rausgehen auf der Straße angetroffen wird, kann man sagen: "Übrigens, nicht dass ihr denkt. Ich war nämlich nur auf'n Espresso und 'nen New York Cheesecake drin."

Alternative Ernährungsformen

Der New York Cheesecake. Ein Symbol für eine Epoche. Die Epoche, in der wir Europäer uns von den Amerikanern vormachen ließen, wie cool europäische Tradition ist, wenn man sie in Pappbechern füllt und Sirup drüber gießt.

Jetzt ist wieder alles anders

Denn: Der New York Cheesecake ist nichts anderes als ein Käsekuchen, wie wir ihn in Deutschland ähnlich schon seit Jahrhunderten essen.

Die Cinnamon Roll ist eine Zimtschnecke, wie sie die Schweden als Kanelbullar seit Urzeiten backen.

Ein Danish ist ein süßes Teilchen, Gingerbred ist Pfefferkuchen, Cookies Plätzchen. Alles von hier.

Einkommen der McDonald’s Kunden

Von all den italienischen Kaffeedingern mal abgesehen. Jetzt, da es langsam langweilig wurde, kommen noch der Cortado und der portugiesische Galao dazu. Man hätte schon vor fünfzehn Jahren anfangen können, zu sagen: großer/kleiner Kaffee mit viel/wenig Milch mit/ohne Schaum. Aber Starbucks hatte uns allen unsere europäische Tradition um die Ohren gehauen. Und wir fanden, das war irgendwie eine neue Zeit.

Aber jetzt ist wieder alles anders: Statt Panini essen wir wieder Stullen, statt literweise Milch mit Kaffeegeschmack trinken wir wieder Kaffee mit nem Schüpsken Milch. Für die Älteren gute alte Zeiten, für die Jungen der Aufbruch in eine neue Ära.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%