WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Euro-Zone Inflation steigt auf 1,5 Prozent

Die Inflation in der Euro-Zone verfehlt auch im November die Zielmarke von zwei Prozent. Die Preise legten im Schnitt um 1,5 Prozent zu. Deutschland liegt mit 1,8 Prozent leicht über der Teuerungsrate der Eurozone.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Am Donnerstag wurden neue Inflationszahlen aus der Euro-Zone veröffentlicht. Quelle: dpa

Brüssel Die Inflation in der Eurozone ist im November auf 1,5 Prozent gestiegen. Damit bleibt die Preisentwicklung innerhalb der Eurozone weiterhin unter der Zielmarke der Europäischen Zentralbank. Die EZB strebt eine Teuerungsrate von knapp unter zwei Prozent an. Zudem will sie sicherstellen, dass dieser Wert stabil bleibt, sollte sie eines Tages eine nicht mehr so expansive Geldpolitik fahren. Davon ist die aktuelle Entwicklung noch ein ganzes Stück weit entfernt.

In Deutschland haben steigende Ölpreise die Inflation in Deutschland im November nach oben getrieben. Waren und Dienstleistungen kosteten hierzulande durchschnittlich 1,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt bereits am Mittwoch mitteilte. Ökonomen hatten nur 1,7 Prozent erwartet. Im Oktober lag die deutsche Teuerungsrate noch bei 1,6 Prozent, im September und August bei jeweils 1,8 Prozent.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%