WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Europäische Zentralbank Belgiens Notenbankchef erwartet gemächliche Rückkehr zu strafferer Geldpolitik

Nach der Ankündigung der Europäischen Zentralbank, ihre Anleihenkäufe voraussichtlich bis Ende Dezember einzustellen, spricht der belgische Notenbankchef von einem „graduellen Prozess“.

Der Chef der belgischen Notenbank sprach am Freitag in Brüssel. Quelle: Reuters

FrankfurtDie Rückkehr zu einer strafferen Geldpolitik im Euro-Raum wird nach Einschätzung von Belgiens Notenbankchef Jan Smets gemächlich voranschreiten. Die Europäische Zentralbank habe am Donnerstag ihren bisherigen Zinsausblick bestätigt, sagte das EZB-Ratsmitglied am Freitag auf einer Veranstaltung in Brüssel. „Daraus folgt, dass wir einen sehr graduellen Prozess der geldpolitischen Normalisierung voraussehen.“ Die Finanzierungsbedingungen für die Wirtschaft würden so sehr günstig bleiben.

Die EZB hatte am Donnerstag einen weiteren Minischritt in Richtung eines weniger expansiven Kurses beschlossen. Ab Oktober soll das monatliche Volumen der Anleihenkäufe auf 15 Milliarden Euro halbiert werden. Wenn die Wirtschaft weiter mitspielt, sollen die Transaktionen Ende Dezember ganz eingestellt werden.

Sie werden dann ein Volumen von 2,6 Billionen Euro erreicht haben. Ihre Zinsen will die Notenbank aber noch bis mindestens über den Sommer 2019 hinweg nicht antasten. Der Leitzsatz für die Versorgung der Banken mit Geld liegt bereits seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%