WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Europas Banken Bankenaufsicht warnt vor Aufbau von Risiken im Finanzsystem

Bisher sind Europas Banken robust durch die Coronakrise durchgekommen. EZB-Chefbankenaufseher Enria sieht erste Anzeichen, dass sich das bald ändert.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Entscheidend sei, dass die Kontrolle von Kreditrisiken bei einigen Banken nicht hinreichend auf die Eigenschaften eines Schocks zugeschnitten wurden, meint Aufseher. Quelle: Reuters

Geldhäuser in Europa müssen sich aus Sicht der EZB-Bankenaufsicht mit dem Aufbau von Risiken im Finanzsystem infolge der Coronakrise beschäftigen. Bislang hätten die Institute zwar mit Hilfe staatlicher Stützungsmaßnahmen die Pandemie relativ robust durchstanden, sagte EZB-Chefbankenaufseher Andrea Enria in einem Beitrag zum Fachmagazin „Eurofi“, den die Aufseher am Mittwoch auf ihrer Webseite veröffentlichten.

Doch nach vorne blickend müssten sie wachsam sein. „Erstens gibt es Anzeichen dafür, dass die Verschlechterung der Qualität von Vermögenswerten, was durch die Pandemie verursacht wurde, noch nicht den Höhepunkt erreicht hat“, warnte er.

Enria zufolge ist dies verschleiert und verzögert worden durch die außergewöhnlichen staatlichen Hilfsmaßnahmen. „Entscheidend ist, dass die Kontrolle von Kreditrisiken bei einigen Banken nicht hinreichend auf die Eigenschaften dieses Schocks zugeschnitten wurden“, erläuterte der Aufseher.

Eine rechtzeitige und proaktive Bewertung der Entwicklung von Kreditrisiken sei so nicht möglich. Laufe die staatliche Unterstützung aus, sei mit einem Anstieg der Firmenpleiten zu rechnen. Dies betreffe vor allem die Bereiche der Wirtschaft, die von der Pandemie am härtesten getroffen wurden. Für Banken sei es daher wichtig, umsichtig und vorausschauend zu handeln.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%