EZB-Geldpolitik Schäuble erwartet langsame Normalisierung

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble rechnet mit einer Normalisierung der Geldpolitik der EZB. Denn das Wachstum in der Euro-Zone fällt stärker aus als zuvor prognostiziert. Der Prozess würde jedoch Zeit brauchen.

Die EZB könne ihre Geldpolitik nur langsam wieder normalisieren, so der Bundesfinanzminister. Quelle: dpa

SasbachwaldenDas Wachstum in der Euro-Zone ist nach Worten von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble stärker als erwartet. Das werde die Europäische Zentralbank in die Lage versetzen, ihre Geldpolitik langsam zu normalisieren und Negativ-Zinsen wieder abzuschaffen, sagte der CDU-Politiker am Montag auf einer Wahlkampfveranstaltung im baden-württembergischen Sasbachwalden.

„Wenn wir mehr Wachstum haben und wenn auch die Gefahr einer Deflation nicht mehr gegeben ist, dann wird auch die EZB allmählich – das kann sie nicht schnell machen, dafür sind die Probleme in Europa zu groß in einzelnen Ländern – dann kann sie allmählich anfangen, die Geldpolitik wieder zu normalisieren, so dass wir diese verrückte Situation, dass es Nullzinsen und auch Negativzinsen gibt, in absehbarer Zeit hoffentlich auch beenden.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%