EZB-Ratsmitglied Nowotny Kursanstieg des Euro ist „nicht hilfreich“

Der jüngste Kursanstieg des Euro stößt bei Ewald Nowotny nicht auf Gegenliebe. Allerdings habe die EZB auch kein Wechselkursziel. Dafür aber ein Ziel bei der Inflation, die durch den stärkeren Euro gebremst wird.

Österreichs Notenbank-Gouverneur blickt mit Sorge auf den neuerlichen Kursanstieg des Euro. Quelle: Reuters

WienÖsterreichs Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny hält nicht viel vom jüngsten Kursanstieg des Euro. „Also hilfreich ist es nicht. Aber wie gesagt, die EZB hat kein Wechselkursziel“, sagte das EZB-Ratsmitglied am Mittwoch am Rande einer Veranstaltung in Wien. Die Gemeinschaftswährung legte allein seit Anfang Dezember rund 3,5 Prozent auf aktuell 1,22 Dollar zu. Ein starker Euro dämpft tendenziell die Exporte und verbilligt die Einfuhren, was die Inflation bremst. Die Notenbank müsse die Kursentwicklung weiter beobachten, sagte Nowotny.

Auch EZB-Vizepräsident Vitor Constancio äußerte sich in einem Zeitungsinterview zum jüngsten Kursanstieg. Er sei besorgt über plötzliche Bewegungen, die keine Veränderungen in den zugrunde liegenden Wirtschaftsdaten widerspiegeln, sagte er.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%