WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Ferdinand Knauß Reporter, Redakteur Politik WirtschaftsWoche Online

Ferdinand Knauß, Jahrgang 1973, hat Geschichte und Japanologie in Düsseldorf, Nantes und Tokio studiert. Bevor er zur WirtschaftsWoche kam, war Knauß Redakteur bei der Financial Times Deutschland und beim Handelsblatt sowie Pressesprecher im Bundesministerium für Bildung und Forschung. 2010 war Knauß Fellow der Volkswagenstiftung beim Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln und 2015 Fellow am Institute for Advanced Sustainability Studies in Potsdam. Aktuelle Veröffentlichung: "Wachstum über Alles? Wie der Journalismus zum Sprachrohr der Ökonomen wurde"

Mehr anzeigen
Ferdinand Knauß - Reporter, Redakteur Politik WirtschaftsWoche Online

Brigadegeneral a.D. über die Dienstpflicht „Der freiwillige Dienst muss honoriert werden – nicht nur finanziell“

Deutschland diskutiert über die allgemeine Dienstpflicht. Ein erfahrener Bundeswehroffizier erklärt, warum eine überhastete Wiedereinführung der Wehrpflicht zum Problem würde und was sich in der Gesellschaft ändern muss.
Interview von Ferdinand Knauß

Debatte um Wehrpflicht „Ein Zwangsdienst bringt nichts“

Die Wiedereinführung der Wehrpflicht käme auch sozialen und ökologischen Einrichtungen zugute, so Befürworter. Stimmt nicht, sagt Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband – und macht einen Gegenvorschlag.
Interview von Ferdinand Knauß

Staatshilfe gegen Hitzeschäden Wie sich Bauern gegen Ertragsausfälle schützen sollten

Das heiße und trockene Wetter beschert vielen Landwirten eine extrem schwache Ernte. Sie fordern deshalb Hilfen vom Staat. Agrarökonomen halten dagegen: Die Bauern sollten sich stärker selbst gegen die Risiken absichern.
von Ferdinand Knauß

Ernteausfälle durch Hitze Auch Bauern müssen Unternehmer-Risiko tragen

Der Bauernverband will, dass der Staat die hitzebedingten Ernteausfälle mit einer Milliarde Euro kompensiert. Dahinter wird ein bedenklich verschobenes Verständnis der Rolle des Staates in der Wirtschaft erkennbar.
Kommentar von Ferdinand Knauß

Energiewende So wichtig ist die Braunkohle noch für Deutschland

Der Ausstieg aus der Braunkohle ist beschlossen, der Termin noch nicht. Als Energieträger hat die Braunkohle bisher noch kaum an Bedeutung verloren. Entsprechend zäh ist der Widerstand gegen ein allzu frühes Ende.

Wohlstand und Wachstum Nur Bildung kann die Demografie-Katastrophe abwenden

Singapur und andere ostasiatische Staaten haben vorgemacht, was andere Entwicklungsländer nachmachen müssen: Eine zielorientierte Bildungspolitik ist der Schlüssel, um die Probleme des 21. Jahrhunderts zu entschärfen.
von Ferdinand Knauß

Militärexperte zur Bundeswehr „Beschaffungswesen ist eine Geldverbrennungsmaschine“

US-Präsident Donald Trump geht es nicht wirklich darum, dass die Nato-Verbündeten mehr in Verteidigung investieren, vermutet Militärexperte Christian Mölling. Die Bundeswehr erzeuge bei den Verbündeten Mitleid.
Interview von Ferdinand Knauß

Merkels Ex-Militärberater „Die Bundeswehr ist der Politik egal“

Trump kritisiert vor dem Nato-Gipfel Deutschland wegen geringer Verteidigungsausgaben. Nicht nur fehlendes Geld, sondern die Gleichgültigkeit der Politik sei der Grund für die Misere der Bundeswehr, sagt ein Ex-General.
Interview von Ferdinand Knauß

Verhandlungsexperte zur Koalitionskrise „Kein Gewinner, nur Überlebende“

Seehofer, Dobrindt und Söder ziehen im Streit um die Asylpolitik nicht an einem Strang, glaubt Verhandlungsexperte Thorsten Hofmann. Am Ende würden alle Beteiligten verlieren, inklusive Angela Merkel an Glaubwürdigkeit.
Interview von Ferdinand Knauß

Euro-Reform „Grundstein für eine nicht umkehrbare Transfergemeinschaft“

Der „Wirtschaftsrat der CDU“ übt harsche Kritik an den gemeinsamen Reformplänen von Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron. Ihre Vorhaben für die Euro-Zone seien das „falsche Signal“.