WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

26 Prozent weniger Die Lust auf Börsengänge sinkt weltweit

Börse: Immer weniger Unternehmen wagen sich an den Aktienmarkt Quelle: dpa

Im zweiten Quartal dieses Jahres machten 325 Unternehmen den Schritt aufs Börsenparkett. Das ist ein sattes Viertel weniger als im Vorjahreszeitraum. Vor allem China schwächelt. Wohl wegen der US-Handelspolitik.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Lust auf Börsengänge weltweit ist im zweiten Quartal gesunken. Insgesamt wagten sich 325 Firmen an den Aktienmarkt, das waren 26 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervorgeht. Deutliche Rückgänge gab es vor allem in China. Das Emissionsvolumen weltweit sank um 19 Prozent auf 45 Milliarden Dollar. EY führte die Zurückhaltung unter anderem auf die Verunsicherung aufgrund geopolitischer Spannungen und der US-Handelspolitik zurück.

In Deutschland gab es dagegen nach einem starken Jahresauftakt weitere Zuwächse im zweiten Quartal. Die Zahl der Börsengänge stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum EY zufolge von 4 auf 8. Dabei wurde der für diesen Freitag geplante Börsengang des Batterieherstellers Akasol berücksichtigt. „Bezogen auf die Zahl der Emissionen war das erste Halbjahr das stärkste seit 2007, bezogen auf das Emissionsvolumen sogar das stärkste seit dem Jahr 2000“, erläuterte EY-Experte Martin Steinbach.

Das Beratungs- und Prüfungsunternehmen PwC wies daraufhin, dass von April bis Juni eher kleinere Unternehmen in Deutschland den Gang an den Aktienmarkt wagten. „Die Erwartungen für das zweite Quartal waren nach dem guten Jahresstart sehr hoch, doch sehen wir eine zunehmende Eintrübung des Marktumfeldes gegenüber den Vorjahren“, sagte PwC-Expertin Nadja Picard.

Größter Börsengang weltweit war im ersten Halbjahr EY zufolge die Erstnotiz der Siemens-Medizintechnik-Tochter Healthineers mit 5,3 Milliarden Dollar, gefolgt von der chinesischen Industrietochter des Apple-Zulieferers Foxconn (4,2 Mrd. Dollar).

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%