WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Seite 2/5

Aktientipp - Roche: Gesunder Mix aus Bio, Pharma und Diagnostik

Auf diese Aktien blicken Anlageprofis

Es sieht so aus, als ob der Schweizer Pharmakonzern Roche einen neuen Angriff auf die kalifornische Illumina startet. Spekuliert wird auf einen Illumina-Preis von 60 Dollar je Aktie oder insgesamt 7,3 Milliarden Dollar. Mit Illumina könnte Roche sich auf zwei wichtigen Gebieten verstärken: erstens bei biotechnologisch hergestellten Medikamenten (bei denen Roche seit der Übernahmen des US-Konzerns Genentech 2009 zu den führenden Adressen der Branche zählt); zweitens bei der sogenannten In-vitro-Diagnostik. Hierbei geht es darum, körpereigene Proben (Blut, Gewebe) in medizinischen Labors zu untersuchen, um Informationen für die Feststellung und Behandlung von Krankheiten zu bekommen. Roche macht schon ein Fünftel seines gesamten Umsatzes mit Diagnostik. Die Wachstumsraten in diesem Geschäft liegen derzeit im Durchschnitt bei fünf Prozent, könnten aber in Zukunft weiter steigen.

Kursverlauf der Roche-Aktie

Ob Illumina nun zu Roche kommt oder nicht, das Kerngeschäft der Schweizer mit Pharmazeutika (78 Prozent Umsatzanteil) läuft gut. Im Mittelpunkt stehen Medikamente gegen schwere Krankheiten wie Krebs, multiple Sklerose, Diabetes oder Schizophrenie, für die weltweit großer Bedarf besteht. Schon auf dem Markt befindliche, wichtige Präparate (Rituxan oder Herceptin gegen Krebs) liefern solide Absatzzahlen; neue Präparate (Zelboraf, Erivedge, Perjeta) starten vielversprechend. Auch Blockbuster Avastin (gegen Krebs), für den eine neue Anwendung in Japan beantragt wurde, legt wieder zu.

Die zehn wichtigsten Aktien-Regeln

Gut bestückt ist die Pipeline von Roche. Insgesamt forschen die Schweizer derzeit an mehr als 70 neuen Wirkstoffen, neun davon (gegen Krebs, Diabetes, Asthma, Schizophrenie) haben die fortgeschrittene klinische Phase drei erreicht, die der Markteinführung direkt vorausgeht. Verglichen mit großen Pharmakonkurrenten, ist Roche damit auf Jahre wenig von der Konkurrenz billiger Nachahmermedikamente betroffen. Nach rund 45 Milliarden Schweizer Franken Umsatz in diesem Jahr kann Roche bis 2015 erstmals die 50-Milliarden-Hürde überspringen.

Roche-Aktien sind ein langfristiges Investment, vorübergehende Rückschläge sind Kaufgelegenheiten.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%