WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

SAP macht mehr Gewinn, die Aktie von Schaumweinhersteller Schloss Wachenheim ist deutlich unterbewertet und Perus Anleihen überzeugen mit hohem Zins. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
SAP-Logo. Quelle: dpa

Aktientipp: SAP - Hohe Gewinne senken langfristige Risiken

Mit fünf Prozent mehr Umsatz und 57 Prozent mehr Nettogewinn im ersten Halbjahr startet SAP eine neue Phase seiner langjährigen Aufwärtsentwicklung. Motor dabei ist das Cloud-Geschäft, die Vermietung von Software via Internet. Offiziell macht die Cloud-Sparte bisher 14 Prozent vom Gesamtumsatz aus. Doch ihre Bedeutung ist größer: Im Neugeschäft stammen an die 40 Prozent der Bestellungen aus der Cloud. Und auch das klassische Geschäft mit Softwarelizenzen und Dienstleistungen wird durch den Cloud-Boom beschleunigt – etwa durch kürzere Neuerscheinungszyklen.

Den Ertragssprung des ersten Halbjahres verdankt SAP vor allem Kostensenkungsmaßnahmen der vergangenen Jahre. Zugleich lassen sich dank lebhafter Nachfrage sowohl bei neuen Verträgen als auch beim Service mit Cloud-Software gute Konditionen erzielen. Nicht nur Weltkonzerne wie Siemens setzen bei ihrer Umstellung auf das Internet der Dinge auf SAP. Vermehrt greifen auch mittlere und kleinere Betriebe zu. SAP wird als deutsches Unternehmen mit hohen Sicherheitsstandards wahrgenommen. Das kommt an im sensiblen Datengeschäft.

Aktientipp SAP

Um 5,8 Prozent, so schätzt das Marktforschungsinstitut Gartner, soll die weltweite Softwarebranche dieses Jahr wachsen. Im Fall von SAP kommt ein Rentabilitätsschub hinzu. Und das treibt nicht nur den Aktienkurs. Es senkt auch das Risiko, dass SAP auf seine Milliardenzukäufe der vergangenen Jahre eines Tages empfindliche Abschreibungen vornehmen müsste.

Aktientipp: Wachenheim - Es gibt sie noch, günstig bewertete Unternehmen

Viele Gesellschaften gibt es hierzulande nicht mehr, bei denen Anleger, gemessen am Unternehmenswert, günstig zum Zug kommen. Schloss Wachenheim, führender Hersteller von Schaum- und Perlweinen, ist eine solche Spezialität. Wahrscheinlich wird das Traditionsunternehmen aus Trier im neuen Geschäftsjahr (bis 30. Juni 2017) rund 300 Millionen Euro Umsatz erzielen. An der Börse aber werden die insgesamt 7,92 Millionen Wachenheim-Aktien zusammen nur mit 115 Millionen Euro bezahlt. Das sind 38 Cent für einen Euro Jahresumsatz. Wer auch noch bedenkt, dass lediglich 29,9 Prozent der Aktien im Streubesitz sind, so stecken derzeit nur 34 Millionen Euro Anlegergeld in Schloss Wachenheim. Und dafür gibt es eine ganze Menge: Allein in den Büchern (Stand 31. März 2016) stehen 170,5 Millionen Euro Eigenkapital, 57 Prozent der Bilanzsumme.

Aktientipp Wachenheim

Mit rund zehn Prozent Weltmarktanteil bei Sekt ist Wachenheim eine der Topadressen der Schaumweinbranche. Hier gibt es zwar starke Konkurrenz, etwa durch die Oetker-Tochter Henkell oder Rotkäppchen-Mumm. Dennoch hat Wachenheim seit der Übernahme durch die Branchendynastie Reh (1996, mit 70,1 Prozent heute Großaktionär) in jedem Jahr Gewinn gemacht. Im Geschäftsjahr 2014/15 (bis 30. Juni) dürfte der Nettoertrag leicht auf etwa neun Millionen Euro gesunken sein. Das hat vor allem mit Kosten durch das Ausscheiden eines Vorstands zu tun und mit dem Vertriebsumbau. Bei einem Umsatz, der aktuell etwa zwei bis drei Prozent steigen dürfte, und dem Wegfall der alten Sonderbelastungen sollten im Geschäftsjahr 2016/17 unterm Strich rund zehn Millionen Euro bleiben. Die Gewinnbewertung der Aktie läge dann nur beim Elffachen. Immerhin, Aufsichtsrat Nick Reh hat im Juli für 102.000 Euro Wachenheim-Aktien gekauft.

Anleihentipp

Anleihentipp: Peru - Ein Land in optimaler Verfassung

Peru bietet Zinsanlegern mit einer bis 2027 laufenden Dollar-Staatsanleihe eine interessante Depotbeimischung. Die Risiken erscheinen tragbar. Makroökonomisch sei das Land „in optimaler Verfassung“, urteilen die Volkswirte der US-Bank Goldman Sachs. Die Wirtschaft wächst mit hohem Tempo bei nachlassender Inflation. Investitionen in den Bergbau, den wichtigsten Wirtschaftszweig des Landes, haben das Wachstum zuletzt gestärkt. Im ersten Quartal 2016 lag die Wirtschaftsleistung 4,4 Prozent über Vorjahr. Die Inflationsrate verringerte sich weiter auf 2,96 Prozent.

ISINUS715638BU55
Kurs111,85 Prozent
Kupon4,125 Prozent
Rendite2,87 Prozent
Laufzeit bis25.08.2027
WährungDollar

Das Risiko besteht, dass die schwachen Rohstoffpreise die Bergbauinvestitionen zukünftig drücken könnten. Auch liegen gut 40 Prozent der peruanischen Anleihen bei ausländischen Investoren – deutlich mehr als im Schwellenländerdurchschnitt (22 Prozent). Das macht ein Land anfälliger bei Wechselkurs- oder Zinsänderungen. Allerdings: Peru verfügt über 60 Milliarden Dollar Währungsreserven, rund ein Drittel der Wirtschaftsleistung. Der Staat ist nur mit 23 Prozent der Wirtschaftsleistung verschuldet – ein Spitzenwert. Entsprechend positiv fällt die Bewertung der Bonität aus, mit A3 (Moody’s) und BBB+ (Standard & Poor’s).

Nur die politische Lage ist kompliziert. Am 28. Juli feierte Peru 195 Jahre Unabhängigkeit. Am gleichen Tag übernahm der wirtschaftsliberale Pedro Pablo Kuczynski, kurz PPK, das Präsidentenamt. Der 77-jährige Ökonom deutsch-französischer Herkunft setzte sich bei der Stichwahl hauchdünn durch gegen seine Kontrahentin Keiko Fujimori, die Tochter des Exdiktators Alberto Fujimori. Deren Partei Fuerza Popular (FP) erzielte dagegen bei den Parlamentswahlen die absolute Mehrheit. „Dieses Verhältnis wird es extrem verkomplizieren, effektive Politik zu machen“, sagt Christoph Witte, Deutschlandchef des belgischen Kreditversicherers Credimundi.

Fondstipp

Fondstipp: RobecoSAM Sm. Energy - Chips für intelligenten Strom statt Solarzellen

Kaum eine Branche musste in diesem Jahr so bluten wie die Hersteller von Solarzellen: minus 40 Prozent für den World Solar Energy Index. Und das Leiden für die Solaraktien wird weitergehen. „Bis ins kommende Jahr hinein werden Hersteller von Solarzellen und -modulen mit Überkapazitäten kämpfen müssen“, sagt Fondsmanager Thiemo Lang. Das werde die Preise weiter unter Druck setzen. Er habe daher den Anteil der Solaraktien im Fonds auf 0,5 Prozent gesenkt.

Mehr Potenzial sieht Lang bei Unternehmen, die ihr Geld mit Energiemanagement verdienen. Dazu gehört beispielsweise das US-Unternehmen Silver Spring Networks. Dessen Software verknüpft digitale Stromzähler in den Privathaushalten so, dass Nachfrage und Angebot von Strom zu einem bestimmten Zeitpunkt optimal aufeinander abgestimmt werden. Versorger können so ihre Kapazitäten besser auslasten.

Die erfolgreichsten Portfolios im Einjahresvergleich (Stand 8.8.2016)
Wertentwicklung in Prozent

 

Fondsname

ISIN seit 3 Jahren¹seit 1 JahrVolatilität in Prozent²
Alternative Energie
RobecoSAM Smart EnergyLU01755717356,8–0,615,0
Vontobel New Power LU01382584045,5–1,413,5
KBC Eco Alternative EnergyBE01752799763,7–2,212,8
Konventionelle Energie
UBS ETF Solactive Global Oil Eq.IE00B5PYL424–12,72,534,6
SPDR® S&P US Energy Sel. SectorIE00BWBXM492neu1,3neu
Franklin Natural ResourcesLU0300741732–4,90,221,7
Versorger
Source Utilities S&P USIE00B3VPKB5318,619,515,1
SPDR® S&P US Utilities ETFIE00BWBXMB69neu17,6neu
NN (L) Utilities P Cap USDLU011921922712,97,810,7
¹ jährlicher Durchschnitt (in Euro gerechnet);
² je höher die Jahresvolatilität (Schwankungsintensität) in den vergangenen drei Jahren, desto riskanter der Fonds; 
Quelle: Morningstar

Ebenfalls ein Wachstumszweig seien Halbleiter, mit denen sich Energieflüsse steuern lassen, sagt Lang. Benötigt werden diese Chips beispielsweise, um Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln oder um Elektroautos mit dem höchstmöglichen Strom und damit minimalem Zeitaufwand aufzuladen. Einer der Profiteure sei beispielsweise das amerikanische Unternehmen Monolithic Power.

Fondstipp Robeco SAM Smart Energy

Neben wachstumsstarken Hightechunternehmen setzt der RobecoSAM-Fonds auch auf konservative Energieaktien, beispielsweise Gasversorger. Momentan ist er beispielsweise in der spanischen Energaz und der amerikanischen New Jersey Resources investiert. „Gasexplorationsfirmen haben wir dagegen bereits im vergangenen Jahr aus unserem Anlageuniversum gestrichen“, sagt Fondsmanager Lang. Derzeit verdienten diese Unternehmen nicht einmal ihre Kapitalkosten.

Die Wertentwicklung der Fonds gibt Lang recht (siehe Tabelle): In der Kategorie Energie haben die Fonds mit Aktien der Versorgungsunternehmen die Nase vorn.

Die erfolgreichsten Portfolios im Einjahresvergleich (ganze Tabelle)

Die erfolgreichsten Portfolios im Einjahresvergleich (Stand: 8.8.2016)
Wertentwicklung in Prozent

 

Fondsname

ISIN seit 3 Jahren¹seit 1 JahrVolatilität in Prozent²
Alternative Energie
RobecoSAM Smart EnergyLU01755717356,8–0,615,0
Vontobel New Power LU01382584045,5–1,413,5
KBC Eco Alternative EnergyBE01752799763,7–2,212,8
BGF New EnergyLU01243848678,5–2,312,8
Lyxor ETF New EnergyFR00105247777,5–3,319,5
KEPLER Öko Energien AT0000A0AMH05,1–4,517,0
Multiflex Carnot Effic. EnergyLU03301097446,1–4,813,7
PowerShares Global Clean EnergyIE00B23D91337,6–7,618,0
DNB Renewable Energy retail LU03022961496,5–7,721,5
4Q-SMART POWERDE000A0RHHC8–6,6–11,315,0
Konventionelle Energie
UBS ETF Solactive Global Oil Eq.IE00B5PYL424–12,72,534,6
SPDR® S&P US Energy Sel. SectorIE00BWBXM492neu1,3neu
Franklin Natural ResourcesLU0300741732–4,90,221,7
PIMCO GIS MLP&Energy Infra.IE00BSJWZG35neu–0,7neu
Stuttgarter EnergiefondsLU04340321491,1–0,913,7
db x-trackers MSCI World EnergyIE00BM67HM91–0,1–1,217,2
Lyxor MSCI World EnergyLU0533032420–0,4–1,617,2
db x-trackers MSCI EM EnergyLU0592216633–4,4–1,622,3
Parvest Equity World EnergyLU0823414635–4,9–1,720,3
MFS Meridian Global EnergyLU0406711613–0,7–1,914,6
Amundi ETF MSCI World EnergyFR0010791145–0,7–2,317,2
Source Stoxx Eur. 600 Opt. Oil&GasIE00B5MTWH09–0,8–4,019,6
Candriam Eqs B Global EnergyBE0170908918–1,9–4,117,3
ComStage Stoxx®Eur. 600 Oil&Gas LU0378436447–0,5–4,319,3
Amundi ETF MSCI Europe EnergyFR00109306440,1–4,619,1
iShares Stoxx Eur. 600 Oil & GasDE000A0H08M3–0,1–4,719,3
Lyxor ETF Stoxx Eur. 600 Oil & GasFR0010344960–0,1–4,819,4
Guinness Global Energy IE00B2Q91T05–4,6–4,921,9
db x-trackers Stoxx Eur. 600 Oil&Gas LU0292101796–0,2–4,919,5
Swisscanto (LU) EF Global Energy LU0102843504–2,5–5,019,2
Raiffeisen-Energie-Aktien AAT0000688668–10,2–5,420,2
SPDR® MSCI Europe EnergyIE00BKWQ0F090,4–5,719,1
NN (L) EnergyLU0119201019–2,8–6,017,0
Threadneedle (Lux) Gl. Energy Eq.LU0143868585–2,6–6,317,4
Mediolanum Energy EquityIE0004460683–1,1–6,414,9
Versorger
Source Utilities S&P USIE00B3VPKB5318,619,515,1
SPDR® S&P US Utilities ETFIE00BWBXMB69neu17,6neu
NN (L) Utilities P Cap USDLU011921922712,97,810,7
Parvest Equity World UtilitiesLU082342478213,56,811,5
db x-trackers MSCI World UtilitiesIE00BM67HQ3012,95,711,3
Lyxor MSCI World UtilitiesLU053303455812,65,311,3
KBC Equity UtilitiesBE016974289810,24,010,6
db x-trackers MSCI EM UtilitiesLU05922174414,9–3,414,6
Amundi ETF MSCI Europe UtilitiesFR00106882348,7–4,612,0
ComStage Stoxx®Europe 600 UtilitiesLU03784373388,4–4,911,8

¹ jährlicher Durchschnitt (in Euro gerechnet);

² je höher die Jahresvolatilität (Schwankungsintensität) in den vergangenen drei Jahren, desto riskanter der Fonds; 

Quelle: Morningstar

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%