WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Anleger, die auf das Comeback der Chipbranche spekulieren wollen, sind mit Aktien des Technologiewerts Pfeiffer Vacuum gut beraten. Als Absicherung dient eine hohe Dividendenrendite. Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.

Kursverlauf der Pfeiffer-Vacuum-Aktie

Aktientipp - Pfeiffer Vacuum: Hoffnung auf die Wende bei Chips und Solar

Der Jahresauftakt war mies: Der Umsatz ging um ein Viertel zurück, der Nettogewinn sogar um 45 Prozent. Verantwortlich dafür war vor allem die Flaute in der Halbleiterindustrie. Mit ihr machte Tec-Dax-Wert Pfeiffer Vacuum bisher mehr als 30 Prozent seiner Umsätze, nun ist es nur noch ein Viertel. Dennoch, gerade weil die Halbleiterbranche zyklisch ist, also stark schwankt, rechnet Pfeiffer im zweiten Halbjahr mit einer Erholung.

Ihre optimistische Prognose begründen die Pfeiffer-Manager mit vielversprechenden Kundenverhandlungen und einer verbesserten Auftragslage. So kamen im ersten Quartal 104 Millionen Euro an neuen Bestellungen herein, sieben Prozent mehr als im vierten Quartal 2012. Dass Chiphersteller wie Infineon nach dem bisherigen Rückgang der Halbleiterbranche für die nächsten Monaten wieder zuversichtlich sind, macht ebenfalls Hoffnung. Und selbst aus der gebeutelten Solarindustrie, die mehr als zehn Prozent zum Umsatz beiträgt, könnte es wieder vermehrt Neuaufträge geben. Pfeiffer sieht hier vor allem Chancen bei chinesischen Solarzellenherstellern.

10 Tipps für Börseneinsteiger

Pfeiffers Paradeprodukt sind technologisch hochwertige Spezialpumpen, mit denen ein Vakuum erzeugt wird. Eingesetzt werden diese Pumpen außer in der Chipindustrie vor allem bei der Herstellung besonderer Beschichtungen, in der Energietechnik oder in der Wissenschaft.

Pfeiffer gehört zu den stabilsten Technologiewerten des Landes. Seitdem das Traditionsunternehmen (Gründung 1890) vor 15 Jahren an die Börse ging, hat es noch nie Verlust gemacht. Selbst in konjunkturell schwachen Jahren erzielten die Hessen ansehnliche Nettomargen (Reingewinn vom Umsatz) von neun Prozent (2003) oder sogar 15 Prozent (2009). Zwar ist die Gewinnspanne seit der Übernahme des französischen Konkurrenten Adixen vor gut zwei Jahren ein Stück gesunken (weil Adixen im margenschwächeren Massenmarkt aktiv ist). Dafür allerdings konnte Pfeiffer seinen Umsatz auf einen Schlag mehr als verdoppeln – und die Integration von Adixen kommt gut voran; gerade wurde der Vertrieb zusammengelegt.

Pfeiffer-Aktien sind eine Spekulation auf das Comeback der Chipbranche. Als Absicherung bieten sie eine Dividendenrendite von fast vier Prozent.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%