WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Die SAP-Aktie hat ihre Korrektur abgeschlossen und dürfte bald wieder zu den Top-Performern im Dax gehören. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.

Kursverlauf der SAP-Aktie

Aktientipp - SAP: Die europäische Wolke zieht besonders gut

Sechs Monate lang liefen SAP-Aktien schlechter als der Dax. Das ist ungewöhnlich für den einstigen Dauerfavoriten, der mit 71 Milliarden Euro Börsenwert derzeit der drittschwerste deutsche Blue Chip ist. Nun aber hat die Aktie ihre Korrektur abgeschlossen und dürfte bald wieder zu den Top-Performern gehören.

Zugute kommen SAP dabei die Folgen der Ausspähaffäre um den amerikanischen Geheimdienst NSA. Während amerikanische IT-Unternehmen wegen verunsicherter Kunden mit milliardenschweren Einbußen rechnen, registriert SAP eine rege Nachfrage nach Produkten aus seiner Cloud, in der Daten und Programme von Kunden auf Rechenzentren von SAP gespeichert werden.

SAP wirbt damit, dass das Unternehmen in Europa einen vergleichsweise strengen Datenschutz anbieten und zudem seine eigenen, von den USA unabhängigen Rechenzentren mit Nachdruck ausbauen werde. Und das zieht: Allein im dritten Quartal kletterte die Zahl der Cloud-Kunden um ein Zehntel auf 33 Millionen. Der Umsatz aus der Vermietung von Programmen über die Cloud verdreifachte sich auf knapp 200 Millionen Euro. Bis 2015 könnte das Cloud-Geschäft seinen Umsatzanteil auf zehn Prozent verdoppeln.

Hohe Wachstumsraten erzielt SAP auch mit seinem Datenbanksystem Hana. Der Verkauf entsprechender Software hat sich im dritten Quartal fast verdoppelt. Vielversprechend könnte hier die geplante Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Konkurrenten SAS Institute werden. Dabei sollen die besonders leistungsfähigen Analyseprogramme der Amerikaner mit der Echtzeitdatenbank Hana kombiniert werden.

10 Tipps für Börseneinsteiger

Zu den wichtigsten Expansionszielen von SAP gehört China. Vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen haben die Walldorfer im Visier. Bis 2015 sollen zwei Milliarden Euro in China investiert werden. SAP hat im dritten Quartal in China um 30 Prozent zugelegt.

Insgesamt könnte SAP in diesem Jahr 17 Milliarden Euro Umsatz erzielen (plus 5 Prozent). Die operativen Margen ziehen an. Netto könnten nach 2,8 Milliarden Euro nun wieder deutlich mehr als drei Milliarden Euro bleiben; fast so viel wie 2011, im bisher besten Jahr der Unternehmensgeschichte.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%