WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Wenn sich Gold in diesem Jahr stabilisiert, wird der amerikanische Goldminenkonzern Newmont deutlich mehr verdienen. Dies macht die Aktie für Anleger interessant. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.

Kursverlauf der Newmont Mining-Aktie

Aktientipp - Newmont Mining: Goldener Rückweg zum Milliardengewinn

Wenn der Goldpreis in diesem Jahr um 100 Dollar je Feinunze steigen würde, würden die 88 Millionen Unzen, die Newmont Mining als geprüfte Goldreserven ausweist, um 8,8 Milliarden Dollar an Wert zulegen. Allein dieser Zuwachs deckte zwei Drittel des Börsenwerts aller Newmont-Aktien (derzeit 13 Milliarden Dollar). Natürlich müssen diese 88 Millionen Unzen erst einmal aus der Erde geholt werden – was allein die Produktion für 18 Jahre auslasten würde. Dennoch zeigt die Rechnung, welch enormer Hebel in der Newmont-Aktie steckt, wenn der Goldpreis wieder steigt.

Newmont Mining (1921 gegründet) mit Sitz in Denver, Colorado, ist einer der größten Goldminenkonzerne der Welt, mit Minen in den USA, Australien, Peru, Indonesien, Ghana, Neuseeland und Mexiko. Der letztjährige Goldpreisrückgang von 1700 auf 1200 Dollar bescherte dem Minenriesen mehr als drei Milliarden Dollar Abschreibungen auf Goldbestände und Beteiligungen. Insgesamt blieben unterm Strich 2,8 Milliarden Dollar Verlust.

10 Tipps für Börseneinsteiger

Wenn sich Gold – wonach es aussieht – in diesem Jahr stabilisiert, wird Newmont 2014 deutlich mehr verdienen. Dabei kommt der Hebel nicht nur aus Goldbeständen und Beteiligungen, für die dann keine Abschreibungen mehr fällig wären; auch das operative Geschäft bringt mehr ein. Schon 2013 kam Newmont mit den geplanten Kostensenkungen schneller voran als erwartet. 2014 dürften die Produktionskosten je Feinunze deutlich unter dem Durchschnittswert des vergangenen Jahres (rund 1100 Dollar) liegen.

Allerdings, das Produktionsvolumen von zuletzt 5,1 Millionen Unzen könnte 2014 wegen Beteiligungsverkäufen auf rund 4,8 Millionen Unzen fallen. Für die Folgejahre sind dann wieder fünf Millionen Unzen geplant. Für den Nettogewinn heißt das: 2014 dürfte Newmont den Sprung aus den roten Zahlen schaffen und ab 2015 an den langjährigen Durchschnittsgewinn anknüpfen, der für die vergangenen zehn Jahre bei einer Milliarde Dollar lag.

Finanziell ist Newmont in guter Verfassung. In den Büchern stehen 13 Milliarden Euro Eigenkapital, die Hälfte der Bilanzsumme. Mit 1,6 Milliarden Dollar Cash besteht Spielraum für Investitionen und Zukäufe.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%