WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Die Aktie des US-Ölkonzerns ConocoPhillips legte binnen zwei Jahren doppelt so stark wie die Titel der Konkurrenten zu. Anlegern winken 3,7 Prozent Rendite. Aktien, Anleihen und Fonds für die private Geldanlage.

Kursverlauf der ConocoPhillips-Aktie

Aktientipp - ConocoPhillips: Mehr Rendite auf den Kapitaleinsatz

In Sachen Aktienkursperformance liegt der drittgrößte US-Ölkonzern weit vor seinen größeren Wettbewerbern ExxonMobil und Chevron. Binnen zwei Jahren legte die Aktie von ConocoPhillips im Kurs um 40 Prozent zu; gut doppelt so stark wie die Titel der Konkurrenten. Vor zwei Jahren hatte ConocoPhillips seine Downstream-Aktivitäten, also das Raffinerie- und Tankstellengeschäft mit den Marken Conoco, Phillips 66, Union 76 in den USA und Jet in Europa, abgespalten und in die Gesellschaft Phillips 66 ausgelagert. Insgesamt erlöste der Konzern mit Sitz in Houston im US-Bundesstaat Texas in den vergangenen zwei Jahren 12,4 Milliarden Dollar aus dem Verkauf von Vermögenswerten, die vom Management nicht mehr dem Kerngeschäft zugerechnet werden. Damit liegt ConocoPhillips an der Spitze eines industrieweiten Trends. Für viele Ölförderer ist es immer schwieriger geworden, die Kapitalkosten zu verdienen, sprich, nach Abzug der Aufwendungen für das Geschäft bleiben immer weniger freie Mittel übrig für Dividendenzahlungen. Damit Dividenden nicht irgendwann gekürzt oder aus der Substanz gezahlt werden müssen, überprüfen fast alle Ölgesellschaften ihre Investitionspläne, fahren Budgets zurück und verkaufen Vermögenswerte, die nicht mehr in die Strategie passen.

10 Tipps für Börseneinsteiger

Das Management von ConocoPhillips will die jährlichen Kapitalausgaben auf maximal 16 Milliarden Dollar beschränken, aber keine Abstriche von den angestrebten Wachstumszielen machen und den freien Cash-Flow steigern. Angestrebt wird ein jährliches Produktionswachstum von drei bis fünf Prozent, ausgehend von einer Tagesproduktion von zuletzt 1,53 Millionen Barrel Öläquivalent. Der Fokus liegt auf Projekten mit höheren Margen, etwa in der Eagle Ford Formation im Süden von Texas. Allein dort soll die Produktion bis 2017 um 40 Prozent auf 250.000 Barrel ausgeweitet werden. Gemessen an der aktuellen Produktion, decken die Reserven von aktuell 8,9 Billionen Barrel Öläquivalent einen Zeitraum von fast 16 Jahren ab. Gut 80 Prozent der Vorkommen lagern in stabilen OECD-Ländern. Gemessen an der jüngsten Quartalsdividende von 69 Cent, bringt die Ölaktie rund 3,7 Prozent Jahresrendite.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%