WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Seite 4/4

Fondstipp - Alken European Opportunities: Konjunktur gibt Ton an, Politik wird abgehakt

Fondstipp Alken European Opportunities

Fondstipp - Alken European Opportunities: Konjunktur gibt Ton an, Politik wird abgehakt

Die Meinungen der Fondsmanager über den deutschen Wahlausgang gehen auseinander. Manche erwarten, dass die politische Unsicherheit die Börsen bis zum Jahresende bewegt. Nicolas Walewski, Nachfahre von Napoleon Bonaparte und mit eigener Fondsgesellschaft in London heimisch, bleibt gelassen: „Wir erwarten keine wesentlichen Änderungen in der Politik, und unsere Investitionen in Unternehmen basieren nicht auf Spekulationen über den Wahlausgang.“ Wie viele andere Fondsmanager hofft Walewski, dass den guten Konjunkturdaten aus Europa steigende Unternehmensgewinne folgen. Deshalb teilt er die Angst nicht, dass nach den Kursanstiegen ein Rückschlag droht. „Die Gewinner der Vergangenheit werden allerdings müde, manche Verlierer und Nachzügler sind interessanter.“

Börse



Im Bereich der Basiskonsumgüter mit Titeln wie Nestlé oder Unilever sind die Bewertungen nach seinem Geschmack zu hoch. Er kauft seit 14 Jahren erfolgreich Aktien, die bei anderen Investoren nicht beliebt sind, die aber häufig eine beeindruckende Aufholjagd starteten. An europäische Grenzen hält er sich nicht immer: Wenn ihm bei der Analyse europäischer Titel auffällt, dass US-Wettbewerber günstiger sind, greift er dort zu. So landeten die US-Festplattenhersteller Western Digital und Seagate im Fonds. „Bei Seagate bin ich eingestiegen, als das Unternehmen mit dem Dreifachen seines Jahresgewinns bewertet wurde.“ Nach Kursgewinnen kostet es heute das Achtfache.

Derzeit steht ein Umbau des vier Milliarden Euro starken Fondsportfolios an. Das Alken-Team schaut sich vernachlässigte Branchen wie Versorger, Öl, Gas, Rohstoffe und Telekommunikation an.

Weiterhin gute Chancen, im Portfolio zu bleiben, hat nach positiven Wirtschaftsdaten aus Spanien die Aktie von Banco Popular Español. Walewski kaufte sie im Dezember, weil er erwartete, dass die Immobilienkrise ihren Höhepunkt überschritten hatte und eine künftig geringere Risikovorsorge der Bank wieder Gewinne bescheren würde. Auch BMW gilt als gesetzt: Die Aktie kam im Juni ins Portfolio, als sie wegen schwacher China-Aussichten und niedrigen Gewinnerwartungen auf 63 Euro gefallen war.

Durch die gute Performance und das Vertrauen der Anleger in Walewskis Fähigkeiten ist das Fondsvolumen stark gestiegen. Damit die Anlagestrategie weiterhin erfolgreich sein kann, benötigt der Fondsmanager die Möglichkeit kurzfristig auch in kleinere Titel einsteigen zu können. Das ist offenbar nicht mehr möglich, wenn der Fonds noch größer würde. Anleger können ihn deshalb nur noch bis zum Vormittag des 1. Oktober kaufen, danach nimmt der Fonds kein weiteres Geld von Neuanlegern an. Um von Walewskis Expertise zu profitieren können sie den Alken Small Cap Europe kaufen (LU0300834669). Er hat nur ein Volumen von rund 100 Millionen Euro und investiert in kleinere Unternehmen, manche Titel überschneiden sich aber mit dem European Opportunities-Fonds. Das Verlustrisiko dieses Nebenwerte-Fonds ist allerdings auch höher als bei einem breiter gestreuten Europafonds. Das sollten Anleger berücksichtigen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%