WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Seite 3/3

Fondstipp - ISI Far East Equities: Konzentrierte Wette auf die Philippinen

Kursverlauf ISI Far East Equities

Die Kursrally in Japan endete jäh: Der Nikkei verlor Mitte der Woche an einem Tag über sieben Prozent. Unter anderem trieben Sorgen um die chinesische Wirtschaft nach einem schwachen Einkaufsmanagerindex Investoren aus dem Markt. Die Konjunkturprogramme in Japan laufen allerdings weiter, die dortige Notenbank setzt ihre lockere Geldpolitik fort.

Andere asiatische Aktienmärkte traf der Kursrutsch nicht so stark. Thailand, Malaysia, die Philippinen und Südkorea verloren knapp ein Prozent. Für Südkorea war die Aufwertung des Yen an dem Crashtag positiv. Der monatelang schwache Yen brachte den japanischen Konzernen Toyota und Sony Vorteile auf dem Weltmarkt gegenüber Koreanern wie Kia Motors und Samsung.

Anders Damgaard, Fondsmanager bei der dänischen Sydinvest, hat Südkorea in dem ISI-Fonds ebenso untergewichtet wie China, obwohl beide Märkte zu den günstigsten gehören. „Die Gewinnmargen stehen in China unter Druck, weil die Produktionskosten steigen und der Umsatz fällt.“ Damgaard erwartet, dass politische Eingriffe zum Umbau der Volkswirtschaft Aktien schaden. Er setzt lieber mit mehr als 20 Prozent des Fondsvermögens auf die Philippinen. Ratingagenturen haben das Land erstmals in den Rang eines sicheren Schuldners aufgenommen.

Börse



Präsident Benigno Aquino bekämpft Korruption, Steuerflucht, und das senkte das Haushaltsdefizit. 28 Prozent hat der Leitindex PSEi in diesem Jahr gewonnen. Jetzt ist das Kurs-Buchwert-Verhältnis mit 3,3 hinter Indonesien (4,3) weltweit eines der höchsten.

Trotzdem bleibt Damgaard bei seiner Gewichtung. „Die Unternehmen sind in der Lage, ihre guten Ergebnisse zu wiederholen.“ Seine größten Aktienpositionen im Fonds sind das Immobilienunternehmen Ayala Land und dessen Hauptaktionär, der Mischkonzern Ayala Corp. In ihm stecken Anteile der Bank of the Philippine Islands, Manila Water Company und Globe Telecom. Ebenfalls ein Konglomerat aus Einkaufscentern, Hotels und Finanzdienstleistern steckt hinter SM Investments. Bei beiden Unternehmen rechtfertige ihre Marktstärke die hohe Bewertung mit dem 25-Fachen der für 2013 erwarteten Gewinne, sagt der Fondsmanager.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%