WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Aktien, Anleihen, Zertifikate, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Warum die Aktie des kanadischen Silberminenbetreibers Silver Wheaton als Anlage taugt. Aktien, Anleihen, Zertifikate und Fonds für die private Geldanlage.

Kursverlauf der Silver-Wheaton-Aktie

Aktientipp - Silver Wheaton: Neue Chancen mit der silbernen Ikone

Gewinne aus physischen Edelmetallanlagen bleiben nach einem Jahr Haltedauer steuerfrei, weil bei ihnen weiter die alte Spekulationssteuer gilt. Doch während der Kauf von Gold von der Mehrwertsteuer befreit ist, werden beim Kauf von Silber zwischen 7 (Anlagemünzen) und 19 Prozent (Barren) Mehrwertsteuer aufgeschlagen. Von 2014 an entfällt zudem der ermäßigte Satz für Münzen. Eine gute Alternative zum physischen Silber bleibt deshalb die Aktie von Silver Wheaton. Anleger der ersten Stunde und Mutige, die im Crash von 2008 eingestiegen sind, konnten ihren Einsatz zwischenzeitlich mehr als verzwölffachen. In der seit nunmehr gut zwei Jahren laufenden Konsolidierung hat sich das Kursplus zwar halbiert. Dadurch bieten sich aber erneut Kaufchancen.

Die Kanadier betreiben selbst keine Minen, sondern sichern sich gegen Einmalzahlung an Minenbetreiber das meist als Beiprodukt geförderte Silber zum Fixpreis von gut vier Dollar je Unze. Silver Wheaton selbst trägt keine operativen Risiken, während die Kontraktpartner eine Finanzierungsalternative erhalten gegenüber Kredit oder Kapitalerhöhung.

10 Tipps für Börseneinsteiger

Inzwischen bestehen Kontrakte mit 19 Minen über ein für 2013 geschätztes Produktionsvolumen von insgesamt 33,5 Millionen Unzen Silberäquivalent, darin eingeschlossen sind etwa 145 000 Unzen Gold. Inklusive vier weiterer Minen, die noch nicht im Betrieb sind, hat Silver Wheaton Zugriff auf geprüfte Reserven von 1,109 Milliarden Unzen Silberäquivalent, worin 4,9 Millionen Unzen Gold enthalten sind. Hinzu kommen noch nicht wirtschaftlich verwertbare Vorkommen von 945 Millionen Unzen. Gut 70 Prozent der Minen haben eine Lebensdauer von über zehn Jahren. Keine einzelne Mine kommt auf einen Anteil von mehr als 20 Prozent an der Gesamtproduktion. Läuft alles nach Plan, wird Silver Wheaton die Silberlieferungen bis 2017 auf 53 Millionen Unzen Silberäquivalent ausweiten.

Ein Fünftel der im jeweiligen Vorquartal eingefahrenen operativen Mittelzuflüsse geht stets an die Aktionäre. Aus der für das zweite Quartal angekündigten Dividende von zwölf Cent errechnet sich derzeit eine Jahresrendite von zwei Prozent.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%